„Das ist die Zukunft“ Erstmals E-Mobil-Klasse bei Bramscher Haserundfahrt

Von Yvonne Sommer

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Erstmals dabei: Die E-Mobil-Klasse. Dahinter die Feuerwehr, die ebenfalls an der Rundfahrt teilnahm Foto: Yvonne SommerErstmals dabei: Die E-Mobil-Klasse. Dahinter die Feuerwehr, die ebenfalls an der Rundfahrt teilnahm Foto: Yvonne Sommer

Bramsche. Mit 43 Teilnehmern war auch die Haserundfahrt 2018 des Automobilclubs Bramsche im ADAC ein voller Erfolg. Am vergangenen Wochenende starteten Fahrer und Beifahrer aus dem gesamten Bundesgebiet bei bestem Wetter in verschiedenen Klassen.

Auf der 75 Kilometer langen Strecke galt es, in drei Stunden verschiedene Aufgaben zu lösen. Bei der Orientierungsfahrt geht es jedoch nicht darum, als Schnellster im Ziel anzukommen, sondern darum, die im Bordbuch beschriebene Strecke korrekt abzufahren, so Clubvorsitzender Kurt Behnings. Unterwegs standen mehrere Kontrollposten mit Stempeln beziehungsweise Schildern mit Buchstaben am Fahrbahnrand. Die Buchstaben und Stempel mussten in der richtigen Reihenfolge auf der Bordkarte eingetragen werden.

Erstmalig ging auch eine E-Mobil-Klasse an den Start. „Darauf sind wir sehr stolz, denn das ist die Zukunft“,, freute sich Behning.

Inge und Peter Aufderheide aus Bielefeld konnten nicht nur einen Klassensieg und ein beachtliches Ergebnis im Gesamtklassement erreichen, sie luden sogar an der kostenfrei zugänglichen Ladesäule der Tankstelle Lex in Hesepe ihr Auto auf und hatten nach der Fahrt den Akku schon wieder voll. In der Gesamtwertung siegte das Vater-Sohn-Gespann Adrian und Rainer Witte aus Leichlingen.

Start und Ziel war der Gasthof Bischof-Reddehase, wo mit der Siegerehrung und einem Schnitzelbuffet die 51. Haserundfahrt einen gemütlichen Abschluss fand.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN