700 Besucher im Festzelt Bayrischer Frühschoppen in Hesepe eine Riesengaudi

Von Yvonne Sommer

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hesepe. Eine Riesengaudi war der 3. Bayerische Frühschoppen am Wochenende in Hesepe.

Auf der Festwiese an der Rudolf-Harbig-Straße war bereits am Samstag mächtig was los. Das Mini-Oktoberfest bot für Kinder aller Altersstufen Spiel und Spaß und natürlich die passende musikalische Untermalung mit DJ Rolf Brell und Verpflegung durch den Saalbetrieb Fangmann. Die beiden evangelischen Familienzentren, Grüner Brink und Hesepe, brachten die Kleinen mit verschiedenen Spielen in Oktoberfeststimmung. Bei „Hau den Lukas“ und „Brezel-Weitwurf“ hatten die Kinder viel Spaß. Kinderschminken und eine Luftballon-Künstlerin durften natürlich auch nicht fehlen.

Der Reit- und Fahrverein Hesepe bot Ponyreiten und Kutschfahrten, mit dem Heseper Sportverein konnten die Kinder sich sportlich betätigen. Die Wasserspiele mit der Freiwilligen Feuerwehr Hesepe sorgten ebenfalls für pures Spielvergnügen. Am Stand des Schützenvereins wurde auch in diesem Jahr der Mini-Oktoberfest-Schützenkönig ausgeschossen. Timo Stuckenberg gelang der entscheidende Schuss auf den Adler. „Es ist toll, dass sich unsere Vereine und Verbände so engagieren und das Oktoberfest so zu einem tollen Erlebnis für die Kinder machen“, lobte Veranstalter Rolf Brell.

Am Sonntag ging es bereits um 11 Uhr mit dem 3. Bayerischen Frühschoppen weiter. Mit dem Einmarsch des Trompetercorps Hesepe war die diesjährige Wies´n-Gaudi offiziell eröffnet. Auf einer Holzleiter wurde Hauptorganisator Rolf Brell von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in das Festzelt getragen.

Süffiges Festbier

Der Saalbetrieb Fangmann aus Osterfeine sorgte mit seinem bestens gelaunten Serviceteam, deftigen bayerischen Schmankerln und süffigem Festbier für das leibliche Wohl, so dass alle schnell in echt bajuwarische Stimmung versetzt wurden. Den musikalischen Part übernahm die Blaskapelle aus Nortrup, die den Gästen mit Gute-Laune-Blasmusik ordentlich einheizte.

Kaum einen hielt es lange auf den Bierbänken, schon bald standen viele tanzend und schunkelnd auf den Tischen. Mit über 700 verkauften Karten war das weiß-blau geschmückte Festzelt rappelvoll und keiner ließ es sich nehmen, in original bayerischer Tracht zu erscheinen. Vor allem die jungen Leute hatten viel Spaß an der Gaudi in Dirndl und Lederhosen.

DJ und Organisator Rolf Brell wurde von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr ins Festzelt getragen.

Am Nachmittag übernahm DJ Rolf Brell nach der Verabschiedung der Nortruper Blaskapelle das DJ-Pult, so dass die Feiernden noch bis zum Abend mit zünftiger Partymusik die Stimmung halten konnten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN