TuS empfängt VfL Horneburg Bramscher Handballer treffen auf Mitaufsteiger

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

TuS-Routinier Marc Clausing (links) beim Torwurf. Foto: SchererTuS-Routinier Marc Clausing (links) beim Torwurf. Foto: Scherer

pm Bramsche. Am Sonntag, 16. September 2018, um 17 Uhr treffen die Verbandsliga-Handballer des TuS Bramsche in der IGS-Sporthalle auf den VfL Horneburg. Die Gäste sind, ebenso wie Bramsche, in dieser Saison neu in der Liga.

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Habenhausen sind die Bramscher optimistisch, dass die guten Leistungen nun zum Punkterfolg führen werden. „Wir haben gezielt an den Schwächen aus den ersten beiden Spielen und dem Abschluss gearbeitet. Wir blicken positiv auf unsere kommende Aufgabe“, meint TuS-Trainer Dennis Kötter.

VfL wirft Dinklage raus

Bei dieser treffen die Hasestädter auf einen besonderen Gegner. Der Mitaufsteiger VfL Horneburg hatte sich in der Relegation gegen den TV Dinklage durchgesetzt. Das TuS-Team hatte den letztjährigen Ligakonkurrenten aus Dinklage erst kurz vor Saisonende vom direkten Aufstiegsplatz verdrängt. Der TuS war damit Staffelsieger geworden und in die Verbandsliga aufgestiegen, während Dinklage nach der verlorenen Relegation in der Landesliga blieb.

In der neuen Liga haben die Horneburger ihr bisher einziges Spiel gegen den TvdH Oldenburg mit 30:25 gewonnen. „Eine gute, eingespielte Mannschaft, die nach dem Sieg mit breiter Brust zu uns kommen wird“, schätzt Kötter den Gegner ein.

Brockmeyer weiterhin fraglich

Um gegen diesen zu bestehen, kann Kötter im Vergleich zur Vorwoche wieder auf einen breiteren Kader zurückgreifen. Zwar stehen Christian Bergmann und Thomas Erben weiterhin nicht zur Verfügung, dafür ist aber der mit einem Doppelspielrecht ausgestattete Julian Göcke dabei. Da dieser in der Mitte spielen kann, wird Marcel Luhn, der dort in der Vorwoche aushalf, wieder für seine angestammte Außenposition frei. Läuft alles optimal, kann vielleicht sogar der noch angeschlagene Alexander Brockmeyer wieder ins Geschehen eingreifen. Über dessen Einsatz wird aber erst am Spieltag entschieden. Außerdem wird Kötter auf Akteure aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen können, die im Vorfeld der Verbandsliga-Partie (15 Uhr) auf die SG Teuto Handball trifft.

ES gibt noch Dauerkarten

Um die zwei Punkte in der Hasestadt zu behalten, gibt Übungsleiter Dennis Kötter eine einfache, aber klare Marschroute aus: „Wir müssen eigentlich nur die Leistungen der zurückliegenden Begegnungen, vor allem die aus der Vorwoche, bestätigen, und dabei auch die letzten zehn, 15 Minuten konzentriert bleiben. Dann können wir unseren Zuschauern und uns einen schönen Sonntag bereiten.“

Wer alle übrigen Heimspiele des Tus Bramsche in dieser Saison vergünstig erleben will, hat am Spieltag noch einmal die Chance, die verbliebenen Dauerkarten zu erwerben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN