23:28-Niederlage in Habenhausen Bramscher Handballer verpassen die Überraschung

Von Andreas Schüßler, 10.09.2018, 14:57 Uhr
Linus Kruse (beim Wurf) und seine Mannschaftskollegen sind in der Verbandsliga weiterhin auf der Jagd nach dem ersten Punkt. Archivfoto: Armin Scherer

Bramsche. Auch das zweite Saisonspiel in der neuen Liga ging für die Bramscher Handballer verloren. Bei der Reserve des ATSV Habenhausen unterlagen die Hasestädter mit 23:28.

Da neben Alexander Brockmeyer auch Thomas Erben nicht mit auf die Auswärtsreise gehen konnte, musste Bramsche in Habenhausen ohne einen gelernten Mittelmann antreten. Zudem fehlten Christian Bergmann und Julian Göcke aus beruflichen Gründen.

Trotz dieses dezimierten Kaders nahm TuS-Trainer Dennis Kötter im Vorfeld der Partie eine „kämpferische und positive Grundstimmung“ bei seiner Mannschaft wahr. Dies zeigte sich dann auch von Anpfiff an, als die Hasestädter nach einigen Minuten und einem erfolgreichen Strafwurf von Marc Clausing mit 4:2 in Führung gingen.

Knapper Pausenrückstand

Im Anschluss daran zogen jedoch die Hausherren nach und gingen schließlich knapp in Führung. Bramsche hielt weiter dagegen, so blieb der weitere Spielverlauf der ersten Halbzeit insgesamt recht ausgeglichen. Zu keiner Zeit konnte sich ein Team mit mehr als drei Toren absetzen und zum Pausenpfiff stand es 12:11 für die Gastgeber.

Der Verlauf des zweiten Durchgangs wirkte dann zeitweise wie eine Kopie des ersten Saisonspiels gegen Wilhelmshaven. Bramsche kam schwungvoll aus der Pause, hatte sich nach etwa drei Minuten bereits mit 15:12 abgesetzt und das Spiel erneut gedreht.

Eine Zeit lang verwalteten die Hasestädter in der Folge ihren Vorsprung, wenn auch nur mit knappen ein oder zwei Toren. Dann „sprangen unsere Köpfe wieder an“, wie Kötter es nach dem Spiel beschrieb. Habenhausen nutzte einige vergebene Gegenstöße und mehrere Zeitstrafen gegen Joshua Friese und Michel Ortland, um wieder die Führung zu übernehmen. Etwa 14 Minuten vor dem Ende stand es somit 20:19 für die Hausherren.

Habenhausen war schlagbar

Durch weitere Unkonzentriertheiten des TuS-Teams baute der ATSV den Vorsprung in den letzten zehn Minuten noch etwas aus und siegte am Ende mit 28:23. Entsprechend fiel auch Kötters Fazit nach dem Abpfiff aus: „Habenhausen war heute schlagbar, da müssen wir uns an die eigene Nase fassen. Wenn man bedenkt, wer heute alles gefehlt hat, gab es aber auch viel Positives, an das wir nächste Woche anknüpfen wollen. Dann ist der erste Punktgewinn nicht mehr weit.“

Besser lief es für Kötter dagegen mit seinen A-Jugend-Youngsters (Landesliga), die die SG Immensen/Lehrte-Ost mit 28:14 bezwingen konnten. Ebenfalls erfolgreich war Bramsches zweite Mannschaft unter Trainer Maik Podszuweit. Die TuS-Reserve besiegte den FC Schüttorf 09 II souverän mit 39:28.

Für die TuS-Erste spielten: Marc Clausing 6 Tore, Marcel Golchert 6, Michel Ortland 4, Maurice Hommers 3, Joshua Friese 2, Marcel Luhn 2, Linus Kruse, Lars Meyer sowie Lasse Brügmann und Kai Golchert (beide TW).

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN