800 Schüler am Hasesee am Start Bramscher Gymnasiasten mit Feuereifer beim Sponsorenlauf

Von Holger Schulze

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bramsche. Zusammengerechnet rund 800 Schüler und Lehrer des Greselius-Gymnasiums Bramsche umrundeten am Freitagvormittag erneut möglichst oft den Hasesee. Mit diesem Sponsorenlauf sollten Gelder für die im September 2019 geplante Jubiläumsfahrt der gesamten Schule in die Toskana eingeworben werden.

Doch auch an die Partnerschule in Indien, die Prakash Vidhyalaya Higher Secondary School in Bhopal, wurde erneut gedacht. Ein Drittel der Einnahmen werden über die „IndienHilfe Deutschland“ dorthin vermittelt.

Schulgemeinschaft

„Aber es geht nicht nur um Geld“, hielt Tobias Stich, im Auftrag des Kollegiums verantwortlich für die Organisation des Sponsorenlaufs, vor dem Start fest. „Wir freuen uns, dass die Schüler mit so einer Begeisterung mitmachen. Es geht auch um Solidarität mit anderen und darum, sich selbst als Schulgemeinschaft zu erleben, die nicht alles umsonst bekommt, sondern sich für ihre Anliegen einsetzen und etwas zur gemeinsamen Schulfahrt anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Gymnasiums beitragen will“.

1,8 Kilometer lang ist die über den Poggenpatt führende Runde um den Hasesee und das Zeitfenster, das den Rumläufern zur Verfügung stand, wurde auf zwei Stunden festgesetzt.

Sponsoren

Um in dieser Zeit keinen Energiemangel aufkommen zu lassen, hatte die Firma Leiber Geld zur Verfügung gestellt. Edeka Kuhlmann spendete die Getränke und vom Biohof Kruse wurde das Obst für die Verpflegung gesponsert. Fair gehandelt übrigens, wie es sich für Bramsche gehört, das demnächst offiziell als „Fair Trade Stadt“ die Urkunde hierfür erhalten wird.

Welche Bedeutung man diesem Titel für Bramsche beimisst, machten beim Sponsorenlauf Bürgermeister Heiner Pahlmann und Christiane Wagner vom Stadtmarketing deutlich, die sich extra dafür Zeit genommen hatten, um Präsenz am Fairtrade Stand zu zeigen.

Dass bei einem solchen Sponsorenlauf nicht nur viele Beine in Bewegung sind, sondern auch eine stattliche Summe in Richtung ihrer Empfänger bewegt werden kann, zeigte das Ergebnis des letzten Laufes im Jahre 2015. Insgesamt waren es um die 20.000 Euro, die da zusammenkamen.

Eifrige Läufer

Wie groß die Summe in diesem Jahr ausfallen wird, muss sich in den nächsten Tagen anhand des tatsächlichen Eingangs der im Vorfeld des Laufes zugesagten Sponsorengelder zeigen. Am Freitagmittag jedoch wurden schon einmal die eifrigsten Läufer geehrt. Eine erhebliche Anzahl der Schüler hatte in zwei Stunden zehn oder mehr Runden absolviert. Zwei von ihnen sowie ein Lehrer sogar 13 Runden, was mehr als einer Halbmarathondistanz entspricht.

Dem Einsatz der ganzen Schule gegenüber hatte Schulleiterin Barbara Bolz zuvor schon ihre Anerkennung ausgesprochen. Sie sei „voller Respekt“ vor der erbrachten „Superleistung“, bei der „viele konstant Runde für Runde gelaufen sind“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN