Toller Konzertabend mit Picadilly Sommerfest: Bramscher „Gartenstadt geht steil“

Von Holger Schulze

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bramsche. Ein Jahr lang hatten Winfried Müller und das Vorstandsteam vom Initiativ-Kreis-Gartenstadt auf dieses 25-jährige Sommerfestjubiläum „hin gefiebert und alles dafür getan, damit es ein toller Abend wird.“ Sie wurden, wie die übrigen Besucher auf dem überfüllten Lutterplatz beim Sommerfestkonzert am Samstag von der „Picadilly Band“ reichlich belohnt.

Engagements auf dem Clubschiff Aida, im Vorprogramm des Joe Cocker Open Air Festivals oder auf der Saison-Abschluss-Feier von Arminia Bielefeld weisen das Können des Sextetts aus. Britta Hugh und Dieter Peters ,Gesang, Andre Welzel, Bass und Gesang, Mathias Diesel, Schlagzeug und Gesang, Maik Burkhardt, Gitarre, sowie Michael Heyn am Keyboard, legten von den ersten Noten an mitnehmend los. Sängerin Britta Hugh hatte dabei nicht nur Bewegung im Hüftschwung, sondern auch im Timbre ihrer Stimme. Ihre Intensität ließ das Achtzigerjahre-Medley nicht lediglich als aufgewärmte Coverversion durch die aufziehende Dämmerung schallen, sondern brachte die verschiedenen Titel verdächtig nahe an den Sound ihrer jeweiligen Originale.

Gehobene Klasse

Was Schlagzeuger Mathias Diesel aus seinen Klöppeln herauswirbelte, überzeugte ebenfalls durch gehobene Klasse. Insgesamt ein absolut starker Sound war von den Veranstaltern bis deutlich nach Mitternacht gebucht worden. Die Band spielte die vielen Stücke so, dass die Weltmusik stets auch einen Piccadilly-Stempel besaß.

Auf den Punkt präzis gesetzte Arrangements mit von der Band eingefügten Stopps und weiteren Veränderungen in der Gesamtstruktur, dazu die stimmliche Wucht von Britta Hugh und der mal fast unhörbar untergemischte, an anderer Stelle dann wieder körperlich deutlich spürbare Bass erzeugten sehr rasch eine musikalische Mixtur, die das Publikum nicht lange ruhig vor der Bühne stehen ließ.

Für alle Altersklassen

Das von Piccadilly mitgebrachte Programm enthielt für alle anwesenden Altersklassen etwas. Mit Titeln von Daft Punk oder Jennifer Lopez, von Udo Jürgens bis Tina Turner hatte es Piccadilly nicht schwer, bereits im zweiten Programmteil das obligatorische Loch direkt vor der Bühne final mit Tänzern zu schließen. Ferner war auch kurz nach 21 Uhr der Lutterplatz bis zu den Imbissbuden bereits so gefüllt, dass ein Umfallen nur noch in seltenen Fällen möglich erschien, und der Zustrom an Zuhörern hatte noch nicht einmal nachgelassen.

„Gartenstadt geht steil“

„Simply die Best“ von Tina Turner sang Britta Hugh irgendwann im Verlauf des Abends auch einmal. Es darf vermutet werden, dass diese Musiktitelaussage bei nicht wenigen Konzertbesuchern gleichermaßen für die Band und den Abend insgesamt Geltung gehabt haben mag. „Da geht der Gartenstädter einmal im Jahr steil“, war es aus dem Publikum zu vernehmen. Der IKG durfte sich somit durch das Ergebnis seiner Bemühungen vollumfänglich bestätigt fühlen.

25 Jahre Gartenstädter Sommerfest, das bedeutete für Winfried Müller in erster Linie eine „Gemeinschaft, in der jeder dafür sorgt, dass das Fest funktioniert, Diese Gemeinschaft begeistert mich“, ließ er das Publikum zu Beginn des Abends wissen, bevor Klaus Kossak, vor 26 Jahren einer der Mitorganisatoren des Festes, auf die Anfänge zurückblickte. Ein damals von der Siedlergemeinschaft Bramsche in der Jägerstraße veranstaltetes Straßenfest veranlasste den damaligen Ortsbürgermeister Volker Schulze zu der Anfrage, ob sich das nicht auch auf dem Lutterplatz organisieren ließe. Die anfänglich bestehende Zurückhaltung „veränderte sich nach mehreren Bieren“, so erzählte Klaus Kossak. Das Ergebnis dieser speziellen Überzeugungsarbeit ist nun 25 Jahre alt. „Und die Qualität des Festes steigerte sich von Jahr zu Jahr“, gab Klaus Kossak in Richtung IKG sein Kompliment weiter.

Von etwas Ärger blieb die Veranstaltungen aber nicht verschont. In der letzten Pause verschwand die Elektronik des Gitarristen von der Bühne. Doch dank der guten, solidarischen Gemeinschaft der Konzertbesucher und abschließend mit der Hilfe der Polizei wurde das Diebesgut vollständig wieder zurückgegeben und die Justiz wird sich jetzt mit dem Fall befassen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN