Motto „Stadt – Land – Schluss“? Woche der Diakonie 2018 im Kirchenkreis Bramsche

Von Judith Perez

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Mitglieder des Diakonieausschusses im Kirchenkreis Bramsche freuen sich auf interessante Gespräche und neue Kontakte bei der Woche der Diakonie 2018. Foto: Judith PerezDie Mitglieder des Diakonieausschusses im Kirchenkreis Bramsche freuen sich auf interessante Gespräche und neue Kontakte bei der Woche der Diakonie 2018. Foto: Judith Perez

Bramsche. Unter dem Motto „Stadt – Land – Schluss?“ findet vom 2. bis zum 9. September die Woche der Diakonie 2018 im evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Bramsche statt.

Manche Menschen ziehen für die Arbeit in die Stadt, andere wegen der Kinder aufs Land. Wo lebt man besser und wo liegen die Probleme? Mit dieser Frage beschäftigt sich in diesem Jahr die Diakonie. Dazu gibt es neun dezentrale Veranstaltungen an acht Tagen von Quakenbrück bis Bad Essen. Auch in Bramsche sind zwei Termine geplant.

„Anders als bisher, findet unsere zentrale Veranstaltung nicht unter freiem Himmel, sondern als fachlicher Austausch im Bramscher Bahnhof der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück statt “, erklärt Natalia Gerdes, Leiterin des Diakonischen Werkes Bramsche. „Passend zum Veranstaltungsort, wird es bei ‚Treffpunkt Bahnhof‘ am 5. September um das Thema Mobilität gehen“, konkretisiert HpH-Prokurist Ralf Küthe-Zur-Lienen. „Wer bringt meine Wäsche in die Reinigung und wer kann meine Mülltonne an die Straße stellen?“ Das sind Fragen, denen sich Martin Schnellhammer vom Projekt „Sozialer Landkreis Osnabrück“ (SoLkOs) in seinem Impulsvortrag stellen will.

„Danach soll aber ganz klar der Austausch im Fokus stehen. Mit Gästen aus den Kirchenkreisen Osnabrück und Melle-Georgsmarienhütte wollen wir anschließend über die Themen ins Gespräch kommen“, beschreiben Gerdes und Diakoniepastorin Anke Kusche das Ziel der Woche der Diakonie. Dabei will die Organisation auf der einen Seite präsentieren, was sie selbst für Hilfsangebote in Stadt und Land zu bieten hat, sich aber auch offen zeigen, gemeinsam nach Lösungen zu suchen, wo es noch Lücken gibt.

Erzählcafé und Upcycling

Dass die Diakonie mit den Menschen von Stadt und Land ins Gespräch kommen will, zeigt auch das geplante Erzählcafé „Stadt – Land – Schluss?“, das am 4. September 2018 in Badbergen stattfindet. Stadtfans und Landeier sollen zu Wort kommen und erzählen, wie die Situation vor Ort ist. Und auch Jugendliche sollen von ihren Lebensperspektiven berichten. Die zweite Aktion in Bramsche findet am 7. September auf dem Wochenmarkt statt. Zwischen Kartoffeln, Käse und Salat können Besucher dann gut gekleidete Schneiderpuppen des Diakonie-Shops Bramsche entdecken. Ehrenamtliche wollen damit zeigen und erkären, wie alte Sachen in neue verwandelt werden können. „Upcycling“ nennt sich dieser Trend.

In den Eröffnungs- und Abschlussgottesdiensten finden jeweils „Reisen durch die Diakonie“ statt, in denen Unterstützungs- und Beratungsangebote der Diakonie vorgestellt werden.

Weitere Infos unter www.woche-der-diakonie.de.


Die Termine im Kirchenkreis:

  • Sonntag, 2.September, 11 Uhr Eröffnungsgottesdienst mit anschl. Mittagessen, Kirchengemeinde Johannes der Täufer, Bad Essen-Lintorf
  • Dienstag, 4. September, 16 Uhr: „Stadt-Land-Schluss?“ – Erzählcafé, St. Georg-Kirchengemeinde, Bonhoefferhaus, An der Möhringsburg 2, Badbergen
  • Mittwoch, 5. September, 16 Uhr: „Treffpunkt Bahnhof – Was können wir tun, damit Menschen auf dem Land gut versorgt sind? – ein Themennachmittag mit Impulsreferat von Martin Schnellhammer (Projekt SoLkOs) mit Gästen aus den Kirchenkreisen Osnabrück und Melle-Georgsmarienhütte, Live-Musik durch Klangwerk, Bramscher Bahnhof, Bahnhofstr. 7
  • Donnerstag, 6. September, 18 Uhr: „Restaurantabend“ Fürstenau mit typischen Gerichten für Stadt und Land, Pastor-Arning-Haus, Konrad-Adenauer-Str. 30
  • Freitag, 7. September, 9-12 Uhr: „Ihre Spende + unsere Arbeit = Hilfe für andere“, Upcycling des Diakonie-Shops Bramsche, Marktplatz
  • Freitag, 7. September, 9-12 Uhr: Live Musik und Singen für guten Zweck auf Marktplatz Quakenbrück
  • Samstag, 8. September, 15 Uhr: „Ohne Ehrenamt ist Schluss“, 5-jähriges Jubiläum des Diakonie-Shops in Bohmte, Bremer Str. 24
  • Sonntag, 9. September, 10 Uhr: Begrüßungsgottesdienst für neue Mitarbeitende der Diakonie, St. Georg Kirche Fürstenau
  • Sonntag, 9. September, 10 Uhr: Abschlussgottesdienst St. Sylvester-Kirche in Quakenbrück
  • Anmeldungen sind erforderlich (außer zu den Gottesdiensten und der Präsentation auf dem Bramscher Marktplatz) unter Tel. 05461/1597 oder per E-Mail an info@diakonisches-werk-bramsche.de

    Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN