Überblick über Bestimmungen Wo dürfen Hunde in Bramsche ohne Leine laufen?

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bramsche. Wo dürfen in Bramsche Hunde frei laufen? Die Debatte über eine Hundefreilaufwiese am Klärwerk im Ortsrat Bramsche hat deutlich gemacht, dass darüber große Unsicherheit auch bei Ratsmitgliedern herrscht. Ein Überblick über eine Vielzahl von Bestimmungen.

Bestimmungen zur Leinenpflicht sind in Deutschland zunächst Ländersache. Was in Niedersachsen erlaubt ist, kann in Nordrhein-Westfalen schon verboten sein und umgekehrt. Nicht ganz unwichtig für Achmeraner, die am Mittellandkanal oder anderswo Richtung Nachbarland unterwegs sind und die Landesgrenze schnell überquert haben. In Niedersachsen gibt es zum Beispiel keine Liste gefährlicher Hunde, die einen Maulkorb tragen müssen, in Nordrhein-Westfalen schon.

Brut- und Setzzeit

In Niedersachsen regelt das „Niedersächsische Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung“ die Leinenpflicht. Danach herrscht in der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis zum, 15. Juli überall Leinenzwang. Den Rest des Jahres reicht es in der „freien Landschaft“, wenn der Hundeführer dafür sorgt, dass unter seiner Aufsicht stehende Vierbeiner nicht streunen oder wildern. „Die freie Landschaft besteht aus den Flächen des Waldes und der übrigen freien Landschaft“, lautet die Definition des zuständigen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Die Anleinpflicht kann zeitlich ausgeweitet werden zum Schutz von Rückzugsmöglichkeiten für Wildtiere oder zum Schutz von Erholungssuchenden.

Verordnung der Stadt

Darüber hinaus können aber Kommunen weitere Bestimmungen zur Anleinpflicht erlassen. Die Stadt Bramsche tut das mit der „Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit im Gebiet der Stadt Bramsche“. Danach gilt der Leinenzwang „auf Straßen und in Anlagen“ im gesamten Stadtgebiet, also auch auf Straßen und gewidmeten Wegen im Außenbereich.

Verbote durch Behörden

Damit bleibt von der freien Landschaft nicht mehr viel übrig. Haseufer und der Weg am Mittellandkanal gehörten zu den Bereichen, wo Hunde laufen könnten,. meinte Bürgermeister Heiner Pahlmann in der Ortsratssitzung am Montag. Doch da haben die verantwortlichen Behörden etwas dagegen: Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft und Küstenschutz ordnet Leinenzwang an der Hase ebenso an wie das Wasser- und Schifffahrtsamt am Mittellandkanal. Gerade wegen dieser fast allumfassenden Anleinpflicht fordern Tierschützer Freilaufflächen für Hunde. In Osnabrück wurde die erste umzäunte Hundewiese im Jahr 2016 eröffnet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN