Berufsorientierung am 12./13. September Erneut melden rund 40 Betriebe für den BOP in Bramsche

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Jugendlichen können an den Ständen u.a. ihr handwerkliches Geschick ausprobieren. Archivfoto: Marcus AlwesDie Jugendlichen können an den Ständen u.a. ihr handwerkliches Geschick ausprobieren. Archivfoto: Marcus Alwes

Bramsche. Einmal mehr werden sich im Spätsommer rund 40 Betriebe am Berufsorientierungsparcours (BOP) in der Hauptschule und Realschule an der Heinrichstraße beteiligen. Das hat Wirtschaftsförderer Klaus Sandhaus angekündigt – und festgestellt: „Es wird ordentlicher Andrang herrschen.“

„Wir werden den Jugendlichen dort erneut einen guten Branchen-Mix anbieten können. Die anwesenden Betriebe kommen dabei alle aus Bramsche oder aus der näheren Umgebung. Das macht unter dem Strich auch am meisten Sinn“, so Sandhaus. Vom klassischen, kleineren Handwerksunternehmen bis hin zu den größeren Arbeitgebern – wie beispielsweise Duni oder Heytex – seien viele bekannte Firmen aus der Stadt am 12. und 13. September vor Ort mit Info-Ständen, aber auch mit Werkzeugen und Maschinen vertreten.

Am ersten Tag werde es einen Familien-BOP geben, kündigte der Wirtschaftsförderer an. Dann seien neben den Jugendlichen aus Bramsche auch deren Eltern und Geschwister eingeladen, sich über diverse Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Der zweite Tag sei dagegen ein reiner Schüler-BOP, der den Kids im Rahmen eines Unterrichstages individuell ein Hineinschnuppern in die Arbeitswelt und den Ausbildungsmarkt ermöglichen soll, so Sandhaus weiter.

„Die Betriebe werden aber nicht nur die klassische Lehre vorstellen, sondern zum Beispiel alternativ auch die Chancen eines dualen Studiums erläutern “, erklärte er. Dann dürfte auch Landrat Michael Lübbersmann ganz genau hinschauen, der sich als Ehrengast der Veranstaltung in Bramsche angekündigt hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN