„Textilwirtschaft“ bei Böckmann Bramscher Modehaus-Bistro jetzt auch mit Außenbereich

Von Björn Dieckmann

Schon kurz nach der Eröffnung des neuen Außenbereichs genossen die ersten Besucherinnen einen Kaffee in der Bramscher „Textilwirtschaft“ beim Modehaus Böckmann. Bedient wurden sie von Manuela Wlotzka (im Hintergrund, links) und ihrer Mitarbeiterin Mirja Mai. Foto: Björn DieckmannSchon kurz nach der Eröffnung des neuen Außenbereichs genossen die ersten Besucherinnen einen Kaffee in der Bramscher „Textilwirtschaft“ beim Modehaus Böckmann. Bedient wurden sie von Manuela Wlotzka (im Hintergrund, links) und ihrer Mitarbeiterin Mirja Mai. Foto: Björn Dieckmann

Bramsche. Das Bistro „Annas und Augusts Textilwirtschaft“ im Bramscher Modehaus Böckmann verfügt nun auch über einen Außenbereich.

Nach dem Start des Bistros im Frühjahr 2018  können die Gäste der „Textilwirtschaft“ nun auch an einigen Tischen direkt rund um den Haupteingang des Modehauses Böckmann am Brückenort bedient werden. Manuela Wlotzka, die für das Osnabrücker Unternehmen „YouShiMe“ das Bistro leitet, ist froh über diese Erweiterung: „Wir hatten jetzt so lange schönes Wetter, das war für uns natürlich ein Nachteil gegenüber anderen gastronomischen Betrieben mit Außenbereich“, sagt sie.

Wählen können die Besucher aus dem gesamten Angebot an Getränken und Speisen, auch wenn sie sich nun an einen Tisch unter freiem Himmel setzen. „Es ist selbstverständlich jederzeit eine Servicekraft vor Ort“, so Wlotzka. Von ihren Angestellten werden die Bestellungen dann per Fungerät nach oben durchgegeben, wo die „Textilwirtschaft“ im ersten Stock gleich neben dem Brücken-Durchgang zum „Riccio1“ zu finden ist.

Zum Angebot gehört seit Kurzem auch ein täglich wechselndes Gericht, das stets frisch zubereitet wird - „so wie alle unsere Speisen“, wie Wlotzka betont. Alle Lebensmittel werden nach ihren Worten „ausschließlich aus Bramsche und der näheren Region bezogen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN