TuS: Auch Romello Steffen geht Bernd Fährrolfes verlässt Bramscher Basketballer

Von Sascha Knapek

Beim Kampf unter den Brettern können die TuS-Korbjäger ab sofort nicht mehr auf Bernd Fährrolfes (Mitte) zählen. Archivfoto: Rolf KamperBeim Kampf unter den Brettern können die TuS-Korbjäger ab sofort nicht mehr auf Bernd Fährrolfes (Mitte) zählen. Archivfoto: Rolf Kamper

Bramsche. In der Saison 2018/19 werden die Regionalliga-Basketballer der Ademax Red Devils Bramsche fünf wichtige Spieler der Vorjahresmannschaft ersetzen müssen. Bernd Fährrolfes, Romello Steffen, Derick Pope, Milovan Radmanovic und Max Grevemeyer verlassen den TuS.

Während die Abgänge des US-Amerikaner Derick Pope und des Slowenen Milovan Radmanovic schon seit geraumer Zeit feststanden, gaben die „Roten Teufel“ nun auch bekannt, dass der langjährige Kapitän Bernd Fährrolfes sowie die beiden Eigengewächse Romello Steffen und Max Grevemeyer nicht mehr für den TuS auflaufen werden.

123 Pflichtspiele

Bernd Fährrolfes spielte seit 2012 in Bramsche und streifte in insgesamt 123 Partien das Trikot der Red Devils über. Da der Center sich beruflich neu orientiert und nach Solingen zieht, geht seine Zeit in der Hasestadt nun zu Ende.

„Es freut uns sehr für Bernd, dass er in Solingen einen neuen Job gefunden hat. Bernd hat immer mit offenen Karten gespielt. Jahrelang war er ein Leistungsträger und ein Stück TuS Bramsche. Wir wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. Ein Abschiedsspiel werden wir für ihn noch organisieren. Wir sind gerade noch in der Findungsphase eines geeigneten Termins“, schreibt Teammanager Gunnar Elsemann auf der TuS-Homepage.

Ebenfalls auf der Internetseite der Red Devils sind die Abschiedsworte des scheidenden Kapitäns nachzulesen: „Es war eine tolle Zeit, die ich nie vergessen werde. Es waren tolle und erfolgreiche Jahre, auch wenn es mit dem Aufstieg nicht geklappt hat. Ich möchte danke sagen, an die Verantwortlichen, Teamkollegen, Fans und Sponsoren. Es war eine Ehre für mich, für diesen Club und diese Stadt zu spielen.“

Eine Liga höher

Publikumsliebling Romello Steffen wechselt zur neuen Saison zum TV Ibbenbüren in die 1. Regionalliga West. Der 22-Jährige gehörte nicht nur in der vergangenen Spielzeit zu den Leistungsträgern der Red Devils und war mit durchschnittlich 12,8 erzielten Punkten der zweitbeste Korbjäger im Team der Hasestädter. Zu den Hintergründen des Wechsels gibt die Homepage des TVI ein wenig Aufschluss. Dort wird der fortan eine Liga höher spielende Steffen mit folgenden Worten zitiert: „Ich bin gespannt, wie das Niveau ist, und möchte meine Grenzen kennenlernen.“ In Ibbenbüren trifft der Aufbauspieler unter anderem auf den Ex-Bramscher Florian Avermann.

Außerdem wird Youngster Max Grevemeyer in der nächsten Saison nicht mehr für Bramsche auflaufen. „Er wird uns verlassen und sich einem unterklassigen Verein im Bezirk anschließen“, teilen die TuS-Verantwortlichen über die Zukunft des 22-Jährigen mit.

Auch über die Zukunftspläne der beiden ausländischen Ex-Spieler äußern sich die Red Devils. Während Derick Pope einen Trainerjob an einem US-amerikanischen College angenommen habe, sei Radmanovic zum dem Entschluss gekommen, seine Basketballlaufbahn zu beenden.

Mit den Worten „wir wünschen allen Spielern viel Glück bei ihren kommenden Aufgaben und danken für ihren Einsatz bei den Ademax Red Devils“, kommentiert der TuS Bramsche den Abgang der Basketballer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN