Neuer Bus-Fahrplan gilt ab 9. August Zukunft der Teilstrecke Lappenstuhl–Vörden–Damme ist offen

Von Marcus Alwes

Auch an dieser Bushaltestelle an der Landesstraße 78 bei Lappenstuhl hält der Bus der Linie von Bramsche und Osnabrück nach Damme mehrmals pro Tag. Ob es so bleibt, wird sich wohl in den nächsten Wochen entscheiden. Foto: Marcus AlwesAuch an dieser Bushaltestelle an der Landesstraße 78 bei Lappenstuhl hält der Bus der Linie von Bramsche und Osnabrück nach Damme mehrmals pro Tag. Ob es so bleibt, wird sich wohl in den nächsten Wochen entscheiden. Foto: Marcus Alwes

Bramsche/Wallenhorst/Damme. Der neue Busfahrplan der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) bringt ab dem 9. August – parallel zum Beginn des neuen Schuljahres – unter anderem eine Stärkung der Linie 580 zwischen Wallenhorst und Bramsche. Offen ist dagegen ab Herbst die Zukunft der Busverbindung von Lappenstuhl und Vörden nach Damme.

Es werde eine „Fortführung des stündlichen Taktverkehrs zwischen Wallenhorst und Bramsche mit besserer Anbindung des Gewerbegebietes Wallenhorst durch eine zusätzliche Haltestelle in der Borsigstraße“ geben, kündigt die VOS in einer Pressemitteilung an. Die bisherige Linienbezeichnung 511 werde dabei allerdings in Linie 580 geändert.

Noch vor einem Jahr hatte es Diskussionen um genau diese Busanbindung gegeben. Damals korrigierte die Verkehrsgemeinschaft eine ursprünglich geplante Aufgabe der Strecke von Bramsche nach Wallenhorst in einen neuen, stündlichen Takt. Eine Regelung, die nun noch einmal mit einer zusätzlichen Zu- bzw. Ausstiegsmöglichkeit leicht erweitert wird.

Linie 585 über Vörden nur noch bis Herbst sicher

Unruhe unter regelmäßigen Fahrgästen gibt es dagegen inzwischen im Abschnitt von Bramsche-Lappenstuhl nach Vörden und Damme. Hier wollte das hier verantwortliche Unternehmen Weser-Ems-Bus GmbH offenbar die Linie 585 zu Anfang August komplett streichen und einstellen, doch erste Proteste von Kunden, Ortspolitikern und Verwaltungsvertretern haben zumindest für eine Verschiebung der endgültigen Entscheidung gesorgt – bis in den Herbst hinein. Bis dann soll geklärt sein, wie es weitergeht und das Linienangebot (das Teil einer Direktverbindung nach Osnabrück ist) künftig zu welchen Anteilen finanziert wird.

Die VOS merkt in ihrer Pressemitteilung dazu kurz an: „Entgegen den Fahrplantabellen, die im Fahrplanbuch zu finden sein werden, fährt die Linie 585 zunächst in vollem Umfang weiter wie bisher.“

Knackpunkt Finanzierung: Wer deckt das Defizit ab?

Festzustehen scheint, d ass der Landkreis Osnabrück sich aus der Mitfinanzierung und Defizitabdeckung dieses Busangebotes zurückziehen wird. Ob und in welchem Umfang der Landkreis Vechta sowie ggf. die Stadt Damme und die Gemeinde Neuenkirchen-Vörden stattdessen einspringen werden, um für einen dauerhaften Erhalt des Teilstücks der Linie 585 zu sorgen, wird in den kommenden Wochen wohl die örtlichen Kommunalparlamente beschäftigen. In Damme ist beispielsweise für den 4. September eine öffentliche Sitzung des Wirtschaftsförderungs-, Finanz- und Kulturausschusses vorgesehen.

In Neuenkirchen-Vörden tagt der Finanz- und Wirtschaftsausschuss bereits am Donnerstag, 9. August, um 18 Uhr. Die gesamten Räte in beiden Kommunen kommen am 18. September (Damme) bzw. am Dienstag, 11. September (Neuenkirchen-Vörden), zusammen. Ausgang offen. Beschlussvorlagen gibt es bisher noch keine.

Verteilung der neuen Fahrpläne erfolgt an alle Haushalte

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück jedenfalls teilt mit, dass ab sofort „die neuen Fahrpläne kostenlos im Mobilitätszentrum am Neumarkt erhältlich“ seien. Zudem werde es im Landkreis Osnabrück die gewohnten Haushaltsverteilungen geben. Die neuen Fahrpläne würden interessierten Bürgern zudem auch in den örtlichen Gemeindeverwaltungen zur Verfügung gestellt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN