Mehr als 156.000 Abonnenten bei Instagram Reisen, Beauty, Mode: Wie eine Influencerin aus Bramsche Geld verdient

Von Yannick Richter

Traumhafter Ausblick: Ihr Job führte Nadine Müller nach Barcelona. Foto: Nadine MüllerTraumhafter Ausblick: Ihr Job führte Nadine Müller nach Barcelona. Foto: Nadine Müller

Bramsche. Sie reist durch die Welt, testet Beauty-Produkte, probiert Mode-Trends aus – und verdient so ihren Lebensunterhalt. Was für viele nach einem Traum klingt, ist für Nadine Müller Realität. Die gebürtige Bramscherin ist Influencerin und teilt ihr Leben bei Instagram mit mehr als 156.000 Abonnenten.

Neuseeland, Dominikanische Republik, New York, Dubai, Marrakesch, London, Paris, Barcelona – der Blick auf die unvollständige Liste der Städte und Länder, die Nadine Müller allein in diesem Jahr besucht hat, kann einen nur neidisch machen. Sie macht das, wovon andere nur träumen können: Als Influencerin verdient sie ihren Lebensunterhalt damit, auf ihrem Instagram-Profil Bilder von Reisen, Beauty-Produkten und Mode zu teilen.

Geld verdienen als Influencer – wie funktioniert das?

Grundsätzlich werden Personen als Influencer bezeichnet, wenn sie aufgrund ihrer starken Präsenz und ihres hohen Ansehens in sozialen Netzwerken für Werbung und Vermarktung in Frage kommen. Als shoppinator hat Müller auf Instagram mehr als 156.000 Nutzer, die sie durch das Posten von Fotos und Stories täglich an ihrem Leben teilhaben lässt. Dank ihrer Reichweite ist sie interessant für Hersteller und Marken. Durch gekennzeichnete Werbung und Platzierung von Produkten fungiert Müller in ihren Beiträgen als Werbefigur. Sie wird von Firmen dafür bezahlt, neue Produkte zu testen und im Anschluss darüber zu berichten.

"Oft fühlt es sich an, als sei jeden Tag Weihnachten."Influencerin Nadine Müller

Ehrlichkeit und Transparenz zählen

"Das Produkt, das ich vorstelle, muss zu mir passen", sagt Müller: "Ansonsten funktioniert es nicht, denn meine Follower müssen mir vertrauen können." Ehrlichkeit und Transparenz sind dabei die zwei wichtigsten Faktoren. „ich empfehle nur Dinge, die ich auch meinen Freundinnen empfehlen würde.“

Wie viel sie letztendlich pro Auftrag verdient, bleibt Müllers Geheimnis. Sie verrät nur so viel: "Ich kann davon gut leben." Die Bloggerin erhält Einladungen zu Veranstaltungen, kostenlose Kosmetikproben und exklusive Stücke aus neuen Modekollektionen. "Ich bekomme viele Pakete und oft fühlt es sich an, als sei jeden Tag Weihnachten, auch weil ich meistens mit dem Inhalt überrascht werde“, so Müller. Da sie nicht alle Produkte selbst benutzen kann, freuen sich auch Familie, Follower und Freunde über Geschenkpäckchen.

London zählte in diesem Jahr ebenfalls zu den Arbeitsorten von Nadine Müller. Foto: Nadine Müller

Langsames Wachsen auf Instagram

Dass die Lifestyle-Expertin zurzeit hauptberuflich als Influencer aktiv ist, hat sich über Jahre entwickelt. Nach ihrem Abitur am Greselius Gymnasium in Bramsche zog sie 2008 nach Stuttgart. Dort machte sie zunächst eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau, danach eine weitere Ausbildung zur Industriekauffrau. Ihren Instagram-Account pflegte sie nebenbei. Erst ein paar hundert Follower, dann tausende und dann mehr als 100.000 Abonnenten. Als Müller immer mehr Menschen folgten, wagte sie in diesem Jahr den Schritt zur Selbstständigkeit. Ihr derzeitiger Arbeitgeber gönnt ihr aktuell eine zweijährige Auszeit. Voraussichtlich Anfang 2020 kehrt sie nach Abschluss ihres Studiums zurück. Neben ihrem Job als Influencerin absolviert sie zurzeit nämlich ein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaftslehre.

Ihre Abonnenten kommentieren fleißig Müllers Beiträge und überhäufen die Influencerin mit Komplimenten. Screenshot: NOZ/Quelle: Instagram, shoppinator


Abonnenten wollen unterhalten werden

Für ihre Instagram-Abonnenten ist Müller eine kleine Bekanntheit und Vorbild. Ihre Beiträge werden tausendfach gelikt. Unter ihren Postings finden sich hunderte Kommentare, in denen ihr Komplimente zu ihren Fotos und ihrem Style gemacht werden. Müller selbst interagiert mit ihren Followern, stellt Fragen und steht selbst Rede und Antwort. Sie erklärt den Hype so: "Ich nehme meine Abonnenten täglich mit und zeige neben spannenden Erfahrungen wie Reisen auch ganz bedeutungslose Dinge aus dem Alltag.“ Ihre Beiträge beschränken sich deshalb auch nicht nur auf Werbung. Als sie vor wenigen Tagen innerhalb Stuttgarts umgezogen ist, lieferte sie zum Beispiel Einblicke in ihre neuen Räumlichkeiten. 

Bramscher Heimat als Ruhepol

In der Landeshauptstadt Baden-Württembergs fühlt sich Müller seit Jahren heimisch, ihren Beruf bezeichnet sie als "Traumjob". Ihre Heimat im Landkreis Osnabrück hat sie trotz der vielen Reisen rund um den Globus aber nicht vergessen. Weil es ihr Job zulässt und sie zeitlich flexibel ist, kommt sie regelmäßig nach Bramsche zu Besuch. Bei ihrer Familie im Ortsteil Hesepe kommt sie zur Ruhe. "Ich bin nach wie vor gerne in Bramsche und genieße die Zeit mit Familie und Freunden. Hier kann ich entspannen und abschalten", sagt Müller.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN