Hitzewelle in der Region Ueffelner Freibad hat mehr als 1000 Besucher an einem Tag

Von Eva Voß

Schon kurz nach Öffnung des Freibads ist das Schwimmbecken des Ueffelner Freibads voll. Foto: Eva VoßSchon kurz nach Öffnung des Freibads ist das Schwimmbecken des Ueffelner Freibads voll. Foto: Eva Voß

Bramsche. Das strahlende Sommerwetter spiegelt sich zurzeit auch in den Besucherzahlen des Ueffelner Freibads wider. 1106 Besucher waren es am vergangenen Dienstag. Ein Besuch.

Bereits um 9.45 Uhr, eine Viertelstunde bevor das Freibad seine Pforten öffnet, stehen einige Autos auf dem Parkplatz. Etwa 20 Besucher warten vor dem Tor auf Einlass. Schon wenig später sind Parkplatz und Schwimmbad voll.

In diesen Tagen ist das Ueffelner Freibad mehr als gut besucht. "Am Dienstag hatten wir 1106 Gäste", sagt Bademeisterin Anke Haack. Für den Rest der Woche rechnet sie mit ähnlichen Zahlen. Angesichts von Temperaturen weit jenseits der 30-Grad-Marke ist dies nicht unwahrscheinlich.

Am Mittwochmorgen ist Familie Welling aus Neuenkirchen zu Gast. Mutter Melanie schätzt am Freibad, dass es ganz in der Nähe ist: "Wir können eben hinfahren und die Abkühlung genießen", sagt sie. Die Zwillinge Greta und Karl finden es super, dass sie tauchen können. Im heimischen Planschbecken ist das ein bisschen schwierig. Da die Familie bereits im April verreist war, wollen sie den "Sommerurlaub" im Freibad verbringen.

Die Zwillinge Greta und Karl (6) freuen sich, dass sie im Freibad Ueffeln tauchen können. Hier zu sehen mit Mutter Melanie Welling. Foto: Eva Voß

Julia Schröder ist  aus Recke mit ihren Kindern angereist. "Eine Freundin hat mir das Freibad hier empfohlen", sagt sie. Es gebe zwar auch in Recke ein Freibad, aber heute wollen sie einmal das in Ueffeln ausprobieren. Auch ihre Kinder Lotta (5) und Lasse (3) freuen sich auf Abwechselung und Abkühlung.

Lasse und Lotta Schröder aus Recke sind zum ersten Mal im Ueffelner Freibad. Foto: Eva Voß

Familie Neumann aus Engter schätzt am Ueffelner Freibad ebenfalls die räumliche Nähe: "Zum Schwimmen würden wir nicht extra nach Bersenbrück fahren, und das Nettebad ist uns zu teuer", sagt Steffen Schröder. Der Darnsee sei zudem nicht so gut für ihren Sohn Joris geeignet, der ein Jahr alt ist. Sie kommen gerne und sind häufiger zu Besuch.

Nicole, Steffen und Joris Neumann kommen gerne zum Schwimmen ins Freibad Ueffeln. Foto: Eva Voß

Angesichts der drohenden Schließung des Ueffelner Freibades liegt am Eingang eine Liste aus. Die Unterschriftenaktion soll zeigen, wie beliebt das kleine Bad ist. Eine Entscheidung für die Sanierung oder die Schließung soll im Herbst fallen. 


Die Unterschriftenaktion des Freundeskreises Freibad soll zeigen, wie beliebt das Freibad in der Region ist. Foto: Eva Voß



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN