Königliche Hexen aus Australien The Royal High Jinx in Bramsche und Hasbergen

Von Thomas Wübker

Burlesk und virtuos ist die Band The Royal High Jinx. Am Donnerstag gastiert sie in Bramsche und am Freitag in Hasbergen. Foto: Rodney DekkerBurlesk und virtuos ist die Band The Royal High Jinx. Am Donnerstag gastiert sie in Bramsche und am Freitag in Hasbergen. Foto: Rodney Dekker

Bramsche/Hasbergen. Den ganzen Weg aus Australien nimmt die Band The Royal High Jinx auf sich, um uns europäische Musik vorzuspielen: Gypsy Swing. Am Donnerstag, 26. Juli, ist das Quartett auf dem Kirchplatz in Bramsche und am Freitag, 27. Juli, in der Töpferei Niehenke in Hasbergen.

Zum ersten Mal überhaupt bereist die Band The Royal High Jinx den europäischen Kontinent, um hier aufzutreten. Sarah (Violine), Silas (Piano, Schlagzeug), Jen (Gitarren) und Terry (Mandoline) gründeten die Gruppe vor vier Jahren in Melbourne. Ihre Absicht war es, ihre Lieblingsmusik in ein modernes Gewand zu kleiden. Möglicherweise ist ihnen bei diesem Gedanken auch ihr burlesker Kleidungsstil eingefallen. Sie sehen aus, als kämen sie direkt aus einem Varieté des 19. Jahrhunderts. An ihrem Ausstehen werden Nostalgiker ebenso Gefallen finden wie Steampunks.

An ihrer Musik werden all jene Gefallen finden, die mit Gypsy Swing, Klezmer, Balkan-Musik und osteuropäischer Folklore etwas anfangen können. Ihre außergewöhnliche Kunst besteht darin, diese Mixtur äußerst virtuos aufzubereiten. Ihr im April 2018 veröffentlichtes Album „Gone Gone Gone“ nennen die vier Australier dementsprechend ein zehngängiges Mahl, das aus „gypsy dance pop seasoned with Latin and electro-swing beats“ besteht.

Ermöglicht haben die Kollegen von The Beez den Trip von The Royal High Jinx nach Europa. Die halb australische, halb deutsche Band, die mittlerweile in Berlin ansässig ist, ist ebenfalls mit reichlich Talent und viel Humor gesegnet. Sie spielen wieder am 22. September in der Töpferei Niehenke in Hasbergen. The Beez haben Auftritte für The Royal High Jinx vor allem in Ostdeutschland organisiert. Bramsche und Hasbergen sind die westlichsten Spielorte.

Die Band schreibt auf ihrer Facebook-Seite, dass sie sich darüber freut, dem australischen Winter entfliehen zu können und im deutschen Sommer Asyl zu finden. Ihren Enthusiasmus werden sie wohl direkt an ihr Publikum weitergeben, denn The Royal High Jinx sind in ihrer Heimat bekannt dafür, Konzertsäle zum Kochen zu bringen und ihre Zuschauer mit ihrer Musik zu verhexen.

The Royal High Jinx, Kirchplatz, Bramsche, Do., 26. 7., 19.30 Uhr, Eintritt frei, Infos unter www.bramsche.de oder Tel. 05461/9451-10; Töpferei Niehenke, Hasbergen, Fr., 27. 7., 20 Uhr, Eintritt: 20 Euro, Tel. 05405/3313.





Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN