Sommerkulturprogramm 2018 „It’s M.E.“ macht gute Laune auf dem Kalkrieser Campingplatz

Von Sascha Knapek

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Für die drei Hannoveraner von „It’s M.E.“ war es nicht der erste Auftritt im Rahmen eines Sommerkulturprogramms. Foto: Sascha KnapekFür die drei Hannoveraner von „It’s M.E.“ war es nicht der erste Auftritt im Rahmen eines Sommerkulturprogramms. Foto: Sascha Knapek

Kalkriese. In schöner Tradition machen das Sommerfest des Campingplatzes Waldwinkel und das Bramscher Sommerkulturprogramm gemeinsame Sache. Zwischen Hüpfburg, Imbissständen und viel guter Laune war es diesmal die Band „It’s M.E.“, die in Kalkriese für den passenden musikalischen Rahmen gesorgt hat.

Die dreiköpfige Band aus Hannover war nicht zum ersten Mal in Bramsche zu Gast. Am Sommerkulturprogramm haben sie bereits im Jahr 2011 teilgenommen. Im Hotel Idingshof trotzte das Trio, damals noch mit einem anderen Schlagzeuger, dem einsetzenden Regen. Sieben Jahre später gab es nun in Kalkriese glücklicherweise ein wettermäßiges Kontrastprogramm. Sonnenschein und um die 25 Grad trugen im Waldwinkel ihren Teil zur gelungenen Sommerfeststimmung bei.

Für die drei Musiker auf der Sommerkulturbühne sprach ihre Songauswahl. Zusätzlich zu zahlreichen Coverversionen bekannter Hits streuten Martina Maschke (Gesang), Ecki Hüdepohl (Piano, Gesang) und Alex Holtzmeyer (Schlagzeug, Gesang) immer mal wieder Nummern aus ihrem eigenen Repertoire ein. Während das groovige „Nightowls“ in die Beine ging, standen die „It’s M.E.“-Originale „Hey Mr. Big Man“ und „One Good Reason“ für die eher rockige Seite der Combo, die seit 1998 bereits 16 eigene Alben veröffentlicht hat.

Gutes Händchen bei der Songauswahl

Aber nicht nur bei der Vielfalt der gespielten Stücke bewies „It’s M.E.“ ein gutes Händchen. Auch der sich aus vielen Einflüssen bedienende Sound der Band machte eine gute Figur. Das Trio beschreibt sich gerne als „kleine Band mit einem großen Sound“. Nicht nur ihre Interpretationen von Fats Dominos „I’m Walking“, Stevie Wonders „I Wish“ oder Marc Cohns „Walking in Memphis“ veranschaulichten diesen Ansatz. Denn während Sängerin Martina Maschke mit ihrer Altstimme für die Zutaten Blues, Soul und Rock verantwortlich war, mischten Bandkopf Ecki Hüdepohl und Schlagwerker Alex Holtzmeyer diverse Prisen Boogie Woogie, Jazz und Pop hinzu.

Gerade mit ihrem dreistimmigen Harmoniegesang und einer sympathischen Bühnenpräsenz sorgten „It’s M.E.“ beim Campingplatz-Sommerfest somit dafür, dass der entspannten Feierlaune des Publikums die dazugehörige musikalische Begleitung geboten wurde. Wer auf „Just A Gigolo“ im Anschluss „Lady Marmalade“ folgen lässt, macht an so einem lauschigen Abend nichts falsch.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN