Straßenbauer planen Standortverlagerung Dallmann feiert in Engter das Richtfest der neuen Werkstatt

Von Marcus Alwes


Engter. Die Dallmann Straßen- und Tiefbau GmbH hat das Richtfest ihres neuen Werkstattgebäudes in Engter gefeiert – und damit einen weiteren Schritt zur Firmenverlegung vom Wiesenweg in der Bramscher Innenstadt nach Engter an die L 78 und den Mittellandkanal vollzogen.

Bis zum Frühjahr 2019 soll dieser erste Teil des Umzuges abgeschlossen und das neue Werkstattgebäude in Betrieb genommen sein. Bis Ende des nächsten Jahres soll zudem das neue Verwaltungsgebäude der Firma auf dem gleichen, mehr als vier Hektar großen Gelände (bisher der Lagerplatz des Unternehmens) bezugsfertig errichtet werden. Erste Erdarbeiten hierfür sollen in einem Vierteljahr anlaufen. Geschäftsführer Thorsten Goerke bestätigte bzw. kommentierte die im Dallmann-Umfeld genannte Gesamtinvestitionssumme von angeblich zwölf Millionen Euro nicht. Er unterstrich aber, dass „wir jetzt schon ganz happy sind“, dass der erste Bau in Engter stehe, „auch wenn wir gerne schon eher hier gewesen wären“.

Gemeinsam mit dem Co-Geschäftsführer Horst Dallmann und Zimmermann Karsten Schulenborg (Firma Hörnschemeyer Dächer aus Wallenhorst) erklomm Goerke schließlich über eine Außenleiter das Dach der künftigen Werkstatt, um die offizielle Ansprache zum Richtfest zu halten. Von unten schauten dem Trio dabei die zahlreich anwesenden Mitarbeiter des Unternehmens, die eingeladenen Geschäftspartner, die Vertreter des Architekturbüros Hülsmann (Westerkappeln) sowie der Bramscher Bürgermeister Heiner Pahlmann zu.

„Der Bau-Branche geht es augenblicklich gut, es war und ist der richtige Zeitpunkt für eine solche Investition. Und wir wollen nun diesen Schwung mitnehmen“, hatte Goerke bereits zuvor erklärt. In dem neuen, mächtigen Werkstattgebäude in Engter werden zum einen Prüf- und Montagegruben entstehen, zum anderen aber auch ein Sozialtrakt, Büros und Sanitärräume. Über eine Zufahrt an der Straße Igels Sand wird der Hallenkomplex zu erreichen sein. Das Verwaltungsgebäude wird ebenfalls eine eigene Zuwegung erhalten, und zwar über die Heywinkelstraße. „Das ist das Tolle an diesem Gesamtgrundstück“, sagt Geschäftsführer Goerke, „es wird zwei Zufahrten geben“.

Profitiert bald auch Lidl vom Dallmann-Umzug?

Engter wird somit ab Ende 2019 zum Hauptzentrum der Hermann Dallmann Straßen- und Tiefbau GmbH & Co. KG. Der bisherige Standort am Wiesenweg wird bis dahin in Etappen geräumt. „Die Verlegung unseres Betriebes ist für uns dringend an der Zeit, weil wir hier am Stammsitz schlichtweg Platzprobleme haben“, hatte Goerke dazu bereits vor mehr als einem Jahr erklärt. Aktuell beschäftigt sein Unternehmen knapp 400 Beschäftigte. Stattliche 19 neue Auszubildende werden zum 1. August hinzukommen.

Auf diesen Wiesen vor der Werkstatthalle soll noch das neue Verwaltungsgebäude des Straßenbauunternehmens entstehen.

Und wer freut sich noch über die inzwischen absehbare Dallmann-Verlagerung nach Engter? Der Lebensmitteldiscounter Lidl möglicherweise, denn der möchte im Sektor Wiesenweg/Nordtangente bekanntlich seinen Standort erweitern und sich einen Teil des bisherigen Dallmann-Geländes sichern.