Im Gebiet Meyers Tannen Abriss von Aldi und Postenbörse in Bramsche hat begonnen

Von Hildegard Wekenborg-Placke

Die Abrissarbeiten haben begonnen. Bald wird der alte  Komplex von Aldi- und Postenbörse verschwunden sein. Foto: Hildegard Wekenborg-PlackeDie Abrissarbeiten haben begonnen. Bald wird der alte Komplex von Aldi- und Postenbörse verschwunden sein. Foto: Hildegard Wekenborg-Placke

Bramsche. Im Bereich Meyers Tannen schreiten die Abrissarbeiten voran, die für die geplante Erweiterung von Aldi und Postenbörse erforderlich sind. Am Montag, 16. Juli 2018 werden die Bagger, so ist es geplant, anrücken und den bisherigen Ladenkomplex dem Erdboden gleich machen.

Auf dem Grundstück an der Kreuzung Osnabrücker Straße/ B218 haben die Arbeiten bereits am Montag dieser Woche begonnen. Zurzeit herrscht Tristesse, wo noch vor wenigen Wochen reger Kundenverkehr war. Dachgeschossfassaden sind schon zum Teil entfernt und geben den Blick frei auf ein Gewirr von Sparren und Balken. An anderer Stelle hängen noch Streifen von Teerpappe von den Holzverkleidungen, an denen Zeit und Feuchtigkeit deutliche Spuren hinterlassen haben In einem weiteren Schritt geht es den bereits vor längerer Zeit geräumten Einfamilienhäusern an der Rückseite des Komplexes an den Kragen, die dem Neubau im Wege standen, bevor die Mitarbeiter der Firma Upex aus Steinfeld sich am Montag den Hauptkomplex vornehmen. Das Material wird vorsortiert, ein Großteil des Bauschutts wird vor Ort zerkleinert und dient später der Befestigung des Bauplatzes für die erweiterten Märkte, erklärt Upex-Mitarbeiter Ian-Jeffrey Evans das heute häufig angewandte Verfahren.

An der B 218, am vorderen Rand des Parkplatzes, versucht der Inhaber des Kebab-Imbisses, die Bauzeit mit einem Imbisswagen, bei dem er auch ein paar Stühle aufgestellt hat, zu überbrücken. Nach derzeitigem Stand soll er in dem neuen Komplex wieder einen Platz finden, ebenso wie der Backshop.

Rund sechs Millionen Euro will der Unternehmer Georg Dobelmann in die Hand nehmen, um auf dem Gelände den geplanten Neubau zu realisieren. Die bisherigen Positionen der besagten Gebäude sollen dabei spürbar verändert und gedreht werden. Aldi wird seine Verkaufsfläche auf 1200 Quadratmeter erweitern, die Posten-Börse ihre auf 950 Quadratmeter. „Es wird dann auch mehr und breiteren Parkraum geben“, hatte der Flächen- und Gebäudebesitzer aus Ankum vor längerer Zeit zusätzlich angekündigt.