Motorrad-Freaks unter sich Wie Kabarettist Jürgen Becker nach Pente kam

Von Hildegard Wekenborg-Placke


Pente. Wie kommt ein aus dem Fernsehen bekannter Kabarettist und Moderator zu einem Auftritt in einer Hofscheune mitten im Bramscher Umland. Ganz einfach: Biobauer Michael Kruse und „Mitternachtsspitzen“-Moderator Jürgen Becker verbindet die gemeinsame Liebe zu alten Motorrädern.

Seit 1992 präsentiert Becker gemeinsam mit seinen Kollegen Wilfried Schmickler und Uwe Lyko die Kabarettsendung „Mitternachtsspitzen“ im WDR-Fernsehen. Zudem bereist er als „Becker, der Entdecker“ die verschiedenen Regionen Nordrhein-Westfalens. Eine alte MZ, was für Motorenwerke Zschopau steht, mit Beiwagen trägt ihn dabei von Ort zu Ort. Genauer gesagt, eine MZ mit „Schweinetrog-Beiwagen“, wie der Kabarettist ihn zu bezeichnen pflegt. Das ist nicht ganz abwegig, denn die praktischen Motorrad-Gespanne wurden in der ehemaligen DDR gern zum Transport von Lasten genutzt.

Hier kommt der passionierte Motorradfahrer und Biolandwirt Michael Kruse aus Pente ins Spiel. Kruse fährt die Traditions-Maschine so lange er denken kann, beziehungsweise, solange er einen Führerschein besitzt. „Die erste MZ habe ich mir mit 18 gekauft“, erzählt er. Weitere folgten. Lange nutzt er die „Emme“, wie sie unter Motorradfreaks genannt wird, beziehungsweise ihre Nachfolger, sogar zu Transporten auf dem Acker. „Wir haben ein paar mal sogar versucht, damit Eier von den mobilen Hühnerställen zum Hof zu transportieren, aber das ist den Eiern nicht so gut bekommen“, grinst Kruses Frau Martina Heidebreck. Ein Quad wurde angeschafft, das Motorrad mit dem geräumigen Beiwagen höchstens noch zu Kindergeburtstagsrunden über den Hof genutzt. Viel Platz bot der Hänger mit schmucklos grauen Anstrich und Holzboden schließlich wirklich. Vor der Wende brachten DDR-Bauern mit dem „Lastenseitenwagen“ ihr privates Schweinchen zum Schlachter, erzählt Heidebreck, die aus dem früheren Zonenrandgebiet stammt. Vielleicht deshalb auch der Begriff „Eisenschwein“.

Nicht für Schweine

„Aber „Schweinetrog-Beiwagen“? Bei diesem Begriff stutzte Kruse, als er eines Tages, nach getaner Arbeit auf dem Hof, im WDR auf eine Folge von „Becker, der Entdecker“ stieß. „Da kommt doch ein Schwein gar nicht dran“, sagte ihm seine Erfahrung. „Wenn überhaupt, wäre es ein Trog für unsere Kühe“. Kruse fackelte nicht lange, brachte seine Kühe und seine MZ zusammen, schoss ein Foto und schickte es an Beckers Agentur. Das ist jetzt etwa fünf oder sechs Jahre her. Die Fotodatei hat er gut aufbewahrt.

Ein paar Monate vergingen, Kruse und Heidebreck rechneten nicht wirklich mit einer Reaktion des bekannten Kabarettisten. Aber weit gefehlt. Der Moderator und Sammler historischer Motorräder meldete sich bei Kruse. 2012 war das. Becker lud Kruse und Heidebreck zu seinem Auftritt in Diepholz ein „mit Mann und Maus und Rindern“ Die blieben zwar auf dem Hof in Pente, aber Martina Heidebreck erinnert sich noch immer gern an den Abend. „Wir haben ganz vorn gesessen“. Becker vermittelte auch den Kontakt zum Magazin „Motorrad Gespanne“, in dem wenig später ein Artikel über Kruses erschein.

Ein loser Kontakt blieb bestehen. Kruse lud den Kabarettisten zu seinen jährlichen Motorradtreffen mit Freunden auf dem Hof in Pente ein. Mehrere Jahre verhinderten Terminprobleme ein Treffen. Dann fielen Auftritte in Detmold und kurz darauf in Wilhelmshaven mit dem Wochenende des Motorradtreffens zusammen. Kruse meldete sich bei dem Künstler: Ob er nicht Lust hätte, auf einen Kaffee vorbei zu kommen. Becker hatte und kam zu einer Stippvisite nach Pente. „Beim Treffen hat mich dann ein Freund beiseite genommen und gemeint: ‚Wer ist denn das? Der sieht ja aus wie Jürgen Becker“. Es war Jürgen Becker. Und über einen möglichen Auftritt in der Scheune wurde auch gesprochen.

Seit Jahren beim „Sommerflimmern“

Im Januar 2018 meldete sich Beckers Agentur. Nach einigem Hin und Her stand der Termin. Am Samstag, 1. September kommt der Kabarettist mit seinem Programm „Volksbegehren - Die Kulturgeschichte der Fortpflanzung“ in die Scheune in Pente, Wiechmanns Ecke 19. Martina Heidebreck, die an diesem Tag übrigens Geburtstag hat, und Michael Kruse haben vorher noch viel zu tun. Der Biolandhof beteiligt sich zwar schon seit Jahren am „Sommerflimmern“-Filmprogramm des Landschaftsverbandes Osnabrück. „Aber hier müssen wir alles selbst machen“, berichtet Heidebreck. Angefangen von Werbung, Technik, Bestuhlung bis hin zur Klärung der Gema-Gebühren und zu Fragen von Fluchtwegen und Brandschutz. „Da haben uns Universum und Stadtmarketing aber mit Leuten und Wissen kräftig unterstützt. Zu Beispiel kommt die Ton- und Beleuchtungtechnik direkt vom letzten Sommerkultur-Konzert zu uns“.

Für Kruses Kühe gerade passend hoch ist der Beiwagen, den Becker gern „Schweinetrog-Beiwagen“ nennt. Fotos: Biolandhof Kruse

Karten für den Auftritt von Jürgen Becker gibt es noch in Kruses Hofladen oder am Freitag beim Marktstand des Biolandhofs Kruse.