Seniorenheim und Gartenpflege Bramscher Gymnasiastinnen unterstützen HelpAge

Von Holger Schulze

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gartenpflege und Arbeiten im Hauswirtschaftsbereich des Seniorenheimes St. Martinus trugen diese Gymnasiastinnen zu einer Spende für Help Age bei. Foto: Holger SchulzeGartenpflege und Arbeiten im Hauswirtschaftsbereich des Seniorenheimes St. Martinus trugen diese Gymnasiastinnen zu einer Spende für Help Age bei. Foto: Holger Schulze

Bramsche. Am Montag, 25. Juni 2018, machten sich insgesamt 69 Schülerinnen und Schüler des Greselius-Gymnasiums daran, durch ihren Arbeitseinsatz in verschiedenen Bereiche Spenden für die Hilfsorganisation HelpAge Deutschland einzuwerben. HelpAge unterstützt weltweit Menschen bei einem würdevollen Leben im Alter.

Eine Gruppe von sechs Schülerinnen aus den Jahrgangsstufen fünf und sieben war zu diesem Zweck im Seniorenpflegeheim St. Martinus aktiv. Zwei der Mädchen halfen im Wohnbereich bei der Vorbereitung des Frühstücks, beim Abwasch und weiteren hauswirtschaftlichen Tätigkeiten. Die vier anderen Mädchen nahmen sich der Gartenpflege an.

„Es gibt ja bei uns auch Bewohner, die gerne mitmachen. Andere schauen wenigstens zu, weil sie auch sonst immer ein Auge darauf haben, dass der Garten regelmäßig gepflegt wird“, berichtete Petra Roßmann-Finke, die für die soziale Betreuung der Senioren zuständig ist, von den sinnvollen Auswirkungen des Einsatzes der Greselianerinnen. „Die Mädchen hatten erkennbar viel Spaß daran, sind voller Elan an die Arbeit gegangen und haben schon gefragt, ob sie nächstes Jahr wiederkommen dürfen. Und wir freuen uns auch immer, wenn Jugendliche ihre manchmal hohe Hemmschwelle überwinden und auf diese Art und Weise Kontakt zu alten Menschen bekommen.“

„Alle sind so nett“

Unterstützt wurden die Schülerinnen hierbei von Beate Schnürer, einer ehemaligen Mitarbeiterin des Seniorenheims, die sich auch heute noch im Ruhestand ehrenamtlich dort einbringt.

„Cool“ sei es hier, „weil alle so nett sind. Es macht Spaß mit den alten Menschen und man lernt hier neue Leute kennen“, erzählten die Mädchen selbst in einer kurzen Arbeitspause.

So war es insgesamt eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. Die Schülerinnen hatten Freude an einem sinnvoll verbrachten Tag außerhalb der Schule. Die Bewohner des Heimes erhielten etwas Abwechslung. Die Einrichtung selbst bekam Unkraut aus dem Außengelände entfernt und HelpAge darf sich über eine Spende freuen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN