zuletzt aktualisiert vor

Proben für das vierte Musical Gemeinde „Neues Leben“: 150 Darsteller werden in Bramsche auf der Bühne stehen

Die Proben für das Musical „Friede, Freude … Weihnachten“ laufen im Gemeindezentrum der Freien Kirchengemeinde „Neues Leben“ momentan auf Hochtouren. Foto: Sascha KnapekDie Proben für das Musical „Friede, Freude … Weihnachten“ laufen im Gemeindezentrum der Freien Kirchengemeinde „Neues Leben“ momentan auf Hochtouren. Foto: Sascha Knapek

Bramsche. Im vierten Jahr in Folge laufen im Haus der Freien Kirchengemeinde „Neues Leben“ momentan die Proben für das aufwendige Weihnachtsmusical auf Hochtouren. 150 Laiendarsteller und viele helfende Hände hinter den Kulissen sind mit von der Partie und daran beteiligt, das neue Stück, „Friede, Freude … Weihnachten“, auf die Bühne zu bringen.

Seit Anfang November herrscht in der Moltkestraße 6 wieder rege Betriebsamkeit. 150 Schauspieler wollen nicht nur von Regisseurin Sonja Kelm die richtigen Anweisungen bekommen, auch die Kostümvergabe ist bei so vielen Beteiligten keine Sache, die in zwei Minuten erledigt ist. Richtig viel Arbeit steckt die Gemeinde seit vier Jahren in ihr Weihnachtsmusical. „Das sehr positive Publikumsecho der ersten drei Stücke motiviert und bestärkt uns, das Projekt weiterzuführen“, erzählt Co-Pastor Andreas Morasch.

„In diesem Jahr wollen wir den Zuschauern einen Denkanstoß liefern und haben deshalb auch bewusst Bezüge zur Jetztzeit einfließen lassen“, verrät Regisseurin Sonja Kelm vor der Premiere. Das Bühnenbild für das von Elena Schmik geschriebene Stück wurde grundüberholt und mit einigen Neuerungen ausgestattet, die die Besucher bereits beim Eintreten in den Gemeindesaal erkennen werden. „Ein extra für die Aufführungen angefertigter Tunnel wird die Zuschauer sozusagen direkt in die damalige Zeit befördern“, erklärt Mitorganisator Dennis Schenfisch.

Im Großen und Ganzen wird es beim vierten Weihnachtsmusical natürlich wieder um die Weihnachtsgeschichte gehen. „Der Leitfaden bleibt, aber wie in jedem Jahr haben wir auch dieses Mal wieder versucht, eine neue Herangehensweise zu finden“, erzählt Kelm. Sie hat die Verantwortung für 150 Laiendarsteller und den schauspielerischen Ablauf der Aufführungen. „Unser jüngster Schauspieler ist fünf Wochen alt und unsere älteste 77“, sagt die Regisseurin mit einem Lächeln.

Wer vor der Premiere von „Friede, Freude … Weihnachten“ einmal hinter die Kulissen der drei bisher aufgeführten Weihnachtsmusicals blicken möchte, hat auf der Homepage der Freien Kirchengemeinde (www.neuesleben-bramsche.de) ab sofort die Gelegenheit, sich einen Dokumentarfilm anzusehen. „Darin wird vor allem die viele ehrenamtliche Arbeit vor und hinter der Bühne gezeigt“, sagt Dennis Schenfisch, der auch diesmal wieder für die Kamera-Regie zuständig sein wird.

Die insgesamt vier öffentlichen Vorführungen des Weihnachtsmusicals finden am 2., 8., 9. und 16. Dezember statt. Einlass in den Gemeindesaal ist jeweils um 16 Uhr, Vorstellungsbeginn ist um 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei und eine Reservierung im Vorfeld nicht möglich.

„Wir empfehlen rechtzeitiges Erscheinen“, sagt Andreas Morasch im Hinblick auf die begrenzten Sitzplatzkapazitäten.


0 Kommentare