40 Jahre Partnerschaftsverein Bramsche erwartet 120 Gäste aus vier Partnerstädten

Von Heiner Beinke

Offiziell eingeweiht werden soll dieser neue Wegweiser am Rathaus am 28. Mai nach dem Empfang für die Gäste aus den vier Bramscher Partnerstädten. Foto: Heiner BeinkeOffiziell eingeweiht werden soll dieser neue Wegweiser am Rathaus am 28. Mai nach dem Empfang für die Gäste aus den vier Bramscher Partnerstädten. Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Am letzten Maiwochenende werden über 120 Besucher aus den vier Partnerstädten in Bramsche erwartet. Sie kommen, um das 40-jährige Bestehen des Bramscher „Vereins zur Pflege von Städtepartnerschaften“ zu feiern. Der Vorstand um den Vorsitzenden Ulrich Mönkemeyer hat dazu einiges vorbereitet.

Allein aus dem englischen Todmorden, der ersten Bramscher Partnerstadt, werden 56 Besucher erwartet, berichtet Mönkemeier. Darunter seien alten Freunde aus den ersten Jahren der Partnerschaft ebenso wie junge Leute, die zum ersten Mal nach Bramsche kämen. Auch aus Raanana (Israel), Harfleur (Frankreich) und Biskupiec (Polen) werden im Laufe der nächsten Woche Delegationen in der Hasestadt erwartet. Alle gemeinsam könnten dann am Samstag , 26. Mai, das Bramscher Stadtfest mitfeiern.

Feier bei Rothert

Am Sonntag, 27. Mai, lädt der Partnerschaftsverein Gäste und Gastgeber zu einer Feier ab 18 Uhr in den Gasthof Rothert in Engter ein. Wie üblich, werden alle Besucher mit Ausnahme der Gäste bei privaten Gastgebern untergebracht. Lediglich beim Austausch mit Biskupiec ist es üblich, dass die jeweiligen Besucher im Hotel wohnen. Bei der Feier in Engter wird die Band der Heilpädagogischen Hilfe für musikalische Unterhaltung sorgen. „Das ist so ein gemeinsamer Abend zum Kennenlernen“, erläutert der Vorsitzende.

Empfang am Montag

Offiziell wird es dann am Montag, 28. Mai, ab 9 Uhr beim Empfang im Bramscher Rathaus. In Ansprachen und Grußworten wird hier das Jubiläum des Partnerschaftsvereins gewürdigt. Im Abschluss an den offiziellen Teil gehen alle zum Hasesee, wo direkt in der Nähe des Rathauses ein neuer Wegweiser aufgestellt worden, der die Richtung und Entfernung zu den vier Partnerstädten und einigen weiteren Orten weist. Er soll laut Mönkemeier an das Jubiläum des Partnerschaftsvereins erinnern und an diesem Montag offiziell eingeweiht werden. Im Rathaus ist außerdem eine Ausstellung mit offiziellen Gastgeschenken zu sehen, die Bramsche im Laufe der 40 Jahre aus den Partnerstädten bekommen hat.

Besuch bis 2. Juni

Letzter offizieller Programmpunkt für die Gäste ist dann am Dienstag, 29. Mai ein Empfang beim Landkreis Osnabrück. Danach bleibt noch Zeit zur freien Verfügung für die Gäste, die unterschiedlich lange in der Hasestadt bleiben. Insgesamt sind Besucher aus den Partnerstädten von 23. Mai bis zum 2. Juni in der Stadt.

Harfleur-Passage, Todmorden-Platz, Raanana-Straße und Biskupiec-Weg: Alle vier Partnerstädte werden in der Bramscher Innenstadt mit einer nach ihnen benannten Örtlichkeit gewürdigt. Gegenstücke finden sich in den Partnerstädten: Einen „Bramscher-Square“ gibt es in Todmorden, eine „Allee de Bramsche“ in Harfleur. Ein Bramscher Platz ist vor einigen Jahren in Raanana eingeweiht worden. Auch in Biskupiec ist ein zentraler Platz in der Ortsmitte Bramsche gewidmet.


In den Unterlagen des Partnerschaftsvereins wird der 12. Juli 1978 als offizieller Gründungstag geführt. Unter dem Namen: „Verein zur Pflege der Städtepartnerschaft der Stadt Bramsche e. V.“ wurde der Verein damals gegründet. Damals wurde aufgrund der bereits bestehenden Kontakte gemeinsam mit Todmorden, Harfleur und Raanana der Vertrag beschlossen (durch eine Urkunde), jeweils eine Städtepartnerschaft einzugehen mit Bramsche. Anschließend erfolgte dann der Besuch in den neuen Partnerstädten. Dort wurde dann vor Ort ebenfalls je eine Urkunde unterzeichnet. Im Jahre 2006 kam als vierte Partnerstadt das polnische Biskupiec hinzu.