TuS-Heimspiel gegen Eicken Bramscher Handballer einen Schritt vom Titel entfernt

Von Andreas Schüßler

Auch auf die Paraden des routinierten Torwarts Kai Golchert (grünes Trikot) wird es für die Bramscher Handballer im Saisonfinale vor heimischer Kulisse ankommen. Archivfoto: Rolf KamperAuch auf die Paraden des routinierten Torwarts Kai Golchert (grünes Trikot) wird es für die Bramscher Handballer im Saisonfinale vor heimischer Kulisse ankommen. Archivfoto: Rolf Kamper

Bramsche. Am Samstag, 12. Mai 20ß18, um 18 Uhr empfangen die Landesliga-Handballer des TuS Bramsche die Eickener Spielervereinigung in der Realschulhalle an der Malgartener Straße. Im letzten Saisonspiel geht es für die Gastgeber um den Aufstieg in die Verbandsliga.

Wenn Eicken nach Bramsche (37:9 Punkte, 1.) kommt, treffen die beiden besten Angriffsreihen der Liga aufeinander, wobei die Gäste sogar noch mehr Treffer (719) erzielt haben, als die Hausherren (663). Auch TuS-Spielertrainer Christoph Müller stellt die Qualität des Tabellendritten (31:15) heraus: „Nach Formkrise und Verletzungen sind sie jetzt wieder in Topform. Ansonsten wären sie auch ein Kandidat für die Plätze eins und zwei und den Aufstieg gewesen.“

Das Gästeteam, welches Bramsche im Hinspiel knapp mit 32:30 besiegen konnte, kennen die Hasestädter seit Jahren sehr gut. Müller fasst zusammen: „Eine junge, spielstarke Truppe mit vielen Talenten. Vor allem die drei Brack-Brüder prägen das Eickener Spiel.“ Dennoch betont der Bramscher Spielertrainer: „Wir wissen, wo unsere Stärken liegen und wo Eicken Probleme hat.“ Strategisch setzt Müller auf Bewährtes: „Wir brauchen wieder eine ebenso gute Abwehr wie in der vergangenen Woche. Und im Angriff müssen wir Tempo machen.“

Engler und Meyer dabei

Nicht dabei sein wird Kai Gellermann, der nach wie vor verletzt ist. Dafür wir erneut der formstarke Maurice Strubbe im TuS-Kader stehen. Außerdem setzt Christoph Müller auf die Routine von Björn Engler aus der zweiten Mannschaft und das Talent von Youngster Lars Meyer.

Der Übungsleiter der Hasestädter sieht dem Duell zum Saisonabschluss euphorisch entgegen: „Wir freuen uns auf eine tolle Begegnung, konzentrieren uns dabei allerdings nur auf unser Spiel und schauen nicht nach Oldenburg, wo Dinklage spielt.“

Ein Remis würde reichen

Der TV Dinklage (35:11) hatte die Landesliga fast die gesamte Saison lang angeführt und steht derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Gegen Eicken würde Bramsche schon ein Remis reichen, um den Landesligatitel zu gewinnen und damit direkt in die Verbandsliga aufzusteigen. Genau dies ist auch der Plan von Müller und seinem Team: „Wir wollen den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen, dann feiert es sich auch besser.“

Zudem verspricht der Spielertrainer: „Wir haben ein Abschiedsgeschenk für unsere Fans geplant. Wir freuen uns schon auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung!“