Zu Christi Himmelfahrt Freiluft-Gottesdienst auf Gut Sögeln mit Taufe

Von Olaf Christan

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf Gut Sögeln fand erneut ein Gottesdienst zum Feiertag Christi Himmelfahrt statt. Eingeladen hatten mehrere Kirchengemeinden aus Bramsche. Fotos: Olaf ChristanAuf Gut Sögeln fand erneut ein Gottesdienst zum Feiertag Christi Himmelfahrt statt. Eingeladen hatten mehrere Kirchengemeinden aus Bramsche. Fotos: Olaf Christan

Sögeln. Bei (noch) passablem Wetter haben sich an Christi Himmelfahrt viele Bramscher auf den Weg gemacht, um auf Gut Sögeln einen Freiluft-Gottesdienst zu feiern.

Es kamen so viele Besucher, dass die fleißigen Helfer sogar noch zusätzliche Bänke aufstellen mussten, damit alle sitzen konnten. Verschiedene Gemeinden Bramsches hatten eingeladen zu diesem Gottesdienst, und viele hatten die Chance genutzt, um das Ganze gleich mit einer schönen Fahrradtour zu verbinden. Liegt doch das Gut Sögeln nicht direkt zentral in Bramsche und außerdem ist dieser wunderschöne Ort nicht immer zugänglich. Die Familie von Bock und Polach als Eigentümerin des Gutes ermöglichte diese Veranstaltung auf ihrem Privatgrundstück wie schon in den vergangenen Jahren.

Der Gottesdienst wurde gehalten von Pastorin Stefanie Seeger von der St. Martin-Gemeinde in Bramsche, musikalisch unterstützt von einem Posaunen-Ensemble, das sich aus Posaunenchören der Gemeinden in Rieste, Hesepe und St. Martin Bramsche zusammensetzte und von Volker Emse geleitet wurde. Pastorin Seeger pendelte übrigens, da sie ebenfalls Mitglied des Posaunenchors St. Martin ist, beständig zwischen Chor und Altar.

Pastorin Stefanie Seger taufte den Sohn von Juliane und Lucas Koudelka auf den Namen Wim Kune Martin Stepan.

Ganz besonders festlich war der Gottesdienst für die Familie Juliane und Lucas Koudelka, schließlich wurde in diesem Rahmen ihr jüngster Sohn Wim Kune Martin Stepan getauft. Der junge Mann ließ sich von der ganzen Aufregung um seine Person nicht anstecken und machte die Zeremonie in aller Seelenruhe mit. Zentrales Thema des Gottesdienstes war natürlich die Himmelfahrt Jesu und im Zusammenhang damit, wie seine Jünger sein Werk fortsetzten, obwohl ihr Meister nicht mehr leiblich bei ihnen war.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN