Meisterschaft am Freitag Bramscher koordiniert Sportangebote für Schule und Kita

Von Heiner Beinke

Beim Kreissportbund Osnabrück ist Henning Kirchner für Sportangebote an Schulen und Kitas zuständig, Foto: Heiner BeinkeBeim Kreissportbund Osnabrück ist Henning Kirchner für Sportangebote an Schulen und Kitas zuständig, Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Am Freitag, 4. Mai 2018, steht in der Sporthalle Schüttenheide die erste Stadtmeisterschaft der Grundschulen im Tischtennis-Rundlauf an. Initiator der Veranstaltung ist der Bramscher Henning Kirchner, der sich beim Kreissportbund um die Koordination von Angeboten für Schule und Vereine kümmert.

Immer mehr Kinder werden in der Schule oder in der Kindertagesstätte bis weit in den Nachmittag hinein betreut. Das sei auch eine Herausforderung für Sportvereine, sagt Kirchner. Die früher üblichen Trainingsangebote am frühen Nachmittag seien kaum noch gefragt. Statt dessen werde der Kontakt zu Schulen und Kitas immer wichtiger, um Jungen und Mädchen für den Sport begeistern zu können.

Servicestelle

Hier setzen Landessportbund beziehungsweise die Sportjugend Niedersachsen mit ihren „BeSS-Servicestellen“ an. Die sorgen für Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote und verbessern so die Zusammenarbeit von Schulen, Kitas und Vereinen. Auch der Kreissportbund Osnabrück hat so eine Stelle eingerichtet. Weil Kirchner dort ein Praktikum absolviert hat, die Verhältnisse als Vorsitzender der Sportjugend im Osnabrücker Land bestens kennt und zudem mit seinem Bachelor-Studium im Sportmanagement fachlich die besten Voraussetzungen mitbringt, war der Bramscher erste Wahl bei der Besetzung der Servicestelle. Die ist zwar bis zum Jahresende befristet, es gebe aber Signale für eine Fortsetzung der Arbeit, erklärt Kirchner.

Seine Arbeit hat Kirchner mit einer Bestandsaufnahme begonnen. Per Fragebogenaktion bei den Vereinen ermittelte er deren Wünsche und Angebote, Gespräche mit Schulen und Kitas rundeten das Bild ab. Es geht darum, dass die Kinder in Schule oder Kita Sportarten kennenlernen und die Vereine, bei denen sie weitermachen können, wenn sie denn Spaß an einem Sport gefunden haben. In seiner Heimatstadt hat Kirchner nun den Tischtennis-Wettbewerb initiiert. „Das ist nicht ganz einfach zu lernen und auch nicht so verbreitet,“ möchte der Veranstalter mit seinen Angeboten Randsportarten fördern.

Grundschulen haben Sieger ermittelt

Es hat bereits Wettbewerbe an Bramscher Grundschulen gegeben, in denen die dritten und vierten Klassen ihre Sieger ermittelten. Bei der Stadtmeisteschaft sind nun Teams der Martinusschule, der Schule Im Sande, der Bühner-Bach-Schule sowie der Grundschulen Engter und Ueffeln am Start. Im Rundlauf um die Tischtennisplatte spielen sich die Viererteams den Ball zu. Wer einen Fehler macht, scheidet aus. Die meisten Punkte bekommt der, der am Ende übrig bleibt.

„Ich weiß von den einzelnen Schulen, dass dort schon fleißig trainiert wird“, freut sich Kirchner schon jetzt über eine erfolgreiche Initiative. Höhepunkt soll das Turnier am Freitag werden, zu dem die Spieler ab 8.30 Uhr wie bei der Olympiade einlaufen werden. Schiedsrichter und Helfer stellen die örtlichen Tischtennisabteilungen. Gegen 12 Uhr soll der erste Stadtmeister im Tischtennis-Rundlauf feststehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN