Kartenverkauf am 25. April 2018 Bramsche: Anmeldung zu Stadtfest-Flohmarkt neu geordnet

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neu geordnet haben Martin Langemeyer, Annette Tegeler, Jan Rathjen und Volker Rohmann (v.l.) die Anmeldung zum Flohmarkt beim Bramscher Stadtfest. Foto: Heiner BeinkeNeu geordnet haben Martin Langemeyer, Annette Tegeler, Jan Rathjen und Volker Rohmann (v.l.) die Anmeldung zum Flohmarkt beim Bramscher Stadtfest. Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Das Anmeldeverfahren für den traditionellen Flohmarkt beim Bramscher Stadtfest ändert sich in diesem Jahr: Die Karten für einen Stand gibt es erstmals bei Annette Tegeler im Geschäft Tuchware an der Münsterstraße 11. Neu ist auch der Termin: Die Karten gibt es am 25. April 2018 ab 15 Uhr.

Seit vielen Jahren schon organisieren Annette Tegeler und Martin Langemeyer mit einigen Helfern aus der Straßengemeinschaft den Flohmarkt zum Stadtfest. Den Kartenverkauf übernahm allerdings immer der Eine-Welt-Laden am Brückenort. Das ist historisch gewachsen aus der Zeit, als der Verein noch im Straßenzug Mühlen-/Münsterstraße zu Hause war. In der Praxis führte dies zu kleinen Kommunikationsproblemen: Die Oganisatoren wussten nicht, was beim Kartenverkauf besprochen worden ist, umgekehrt wussten die Verkäufer nicht, was die Organisatoren im Einzelfall vorhatten. „Wir wollen das jetzt einmal alles von vorn bis hinten in einer Hand haben“, erklärt Annette Tegeler.

Für Volker Rohmann als Vorsitzendem des Vereins Neue Erde, der den Eine-Welt-Laden trägt, ist das so in Ordnung: „Wir machen das ja ehrenamtlich, und da geht schon einiges an Zeit drauf, die wir jetzt in andere Projekte wie die Fair-Trade-Kampagne stecken können“. Nur folgerichtig ist für ihn, dass ab diesem Jahr auch der Erlös aus dem Kartenverkauf nicht mehr automatisch an seinen Verein geht. „Wir möchten als Straßengemeinschaft da einfach flexibler sein und von Jahr zu Jahr über die Verwendung entscheiden können“, begründet Martin Langemeyer diesen Schritt.

Erlös für Verschönerung

In diesem Jahr sei daran gedacht, den Erlös für die Verschönerung des Straßenzuges, etwa bei der Gestaltung des Platzes an der Mühlenstraße zu verwenden. Die Standkarten für den Flohmarkt werden unverändert 5 Euro kosten. Wie bisher gibt es rund 300 Plätze im Straßenzug Mühlen-/Münsterstraße sowie Brückenort.

Der Kartenverkauf fand zuletzt im Eine-Welt-Laden am Brückenort immer morgens statt, was dazu führte, dass manche sich dort in aller Herrgottsfrühe einfanden und auf die Öffnung warteten. Mit dem Verkaufstermin ab 15 Uhr wollen die Organisatoren dem entgegenwirken und hoffen auf Effekte auch für den Flohmarkt selbst: „Es wäre wünschenswert, wenn der nicht so früh beginnen würde und dafür länger in den Tag hinein dauert“, sagt Jan Rathjen vom Stadtmarketing.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN