Zwei Siege fehlen zum Titel Bramscher Basketballer erwarten doppelten Hexenkessel

Von Sascha Knapek

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ihre Defensivstärke hat Derick Pope (links) und Co. den einen oder anderen Sieg beschert. Foto: Rolf KamperIhre Defensivstärke hat Derick Pope (links) und Co. den einen oder anderen Sieg beschert. Foto: Rolf Kamper

Bramsche. Für die Basketballer der Ademax Red Devils Bramsche ist Endspielzeit. Zwei Partien stehen in der Saison 2017/18 noch auf dem Spielplan des Tabellenführers.

Bevor es am 7. April 2018 mit dem Heimspiel gegen Quakenbrück los geht, haben wir zusammengefasst, auf was es für das Team und die TuS-Fans im Finale ankommen wird.

Wie ist die Ausgangslage?

Die Tabelle der 2. Regionalliga Nord/West wird vom TuS Bramsche (15/1) angeführt. Dahinter folgt der SC Langenhagen (14/2). Außer diesen beiden Teams hat kein Verein mehr Titelchancen. Die Möglichkeit, einem Meisterschaftsanwärter einen Strich durch die Rechnung zu machen, haben der TSV Quakenbrück (in Bramsche am 7. April 2018) und Fortuna Logabirum (in Langenhagen, ebenfalls am 7. April 2018).

Kann Bramsche schon gegen Quakenbrück Meister werden?

Theoretisch ja. In der Praxis ist dieses Gedankenspiel jedoch nicht allzu wahrscheinlich. Nötig dafür wäre neben einem Heimsieg gegen den QTSV auch eine Heimniederlage des SC Langenhangen. Der Tabellenzweite trifft am vorletzten Spieltag auf Fortuna Logabirum. Eine Pleite gegen den Aufsteiger (8.) wäre eine faustdicke Überraschung. Da in Langenhagen um 18 Uhr, und in Bramsche um 19.15 Uhr begonnen wird, weiß man am Spielende in der Realschulhalle, ob die Red Devils frühzeitig Meister sind oder ob die Entscheidung am letzten Spieltag fällt.

Was passiert, wenn der TuS gegen den TSV Quakenbrück nicht gewinnt?

Dann ändert sich im Prinzip nichts. Egal wie Langenhagen gegen Logabirum spielt, wird es am letzten Spieltag (14. April 2018) ein waschechtes Meisterschaftsfinale in der Realschulhalle geben.

Wo liegen gegen Quakenbrück und Langenhagen die Schlüssel zum TuS-Sieg?

Die Red Devils haben in beiden Partien die gleichen Trümpfe. Ihren Heimvorteil und die über den gesamten Saisonverlauf gesehen sehr gute Defensive. Wenn das Bramscher Publikum seinem Team den Rücken stärkt, ist es für jeden Gegner schwer, in der Realschulhalle die Nerven zu behalten. Man darf sich auf zwei Hexenkessel freuen. Zuerst im Derby gegen Quakenbrück und eine Woche später im wahrscheinlichen „Endspiel“ gegen Langenhagen.

Was erwarten die TuS-Verantwortlichen von den letzten beiden Spielen?

Teammanager Gunnar Elsemann fasst seine Gemütslage folgendermaßen zusammen: „Gegen Quakenbrück ist noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel haben wir verdient verloren. Der QTSV verfügt über ein außergewöhnliches, gutes und vor allem junges Team. Wir sind deutlich erfahrener und müssen unsere Größenvorteile ausspielen. Da liegt unsere Chance. Gegen Langenhagen sieht es etwas anders aus. Der SCL möchte um jeden Preis aufsteigen, das zeigen auch die drei Nachverpflichtungen im Winter. Sie sind sehr gefährlich am Brett und verfügen über herausragende Einzelspieler. Wir werden beide Spiele sehr ernst nehmen und sind gut vorbereitet, es geht schließlich um alles. Als Team werden wir es schaffen – gerade in eigener Halle, die zweimal zum Tollhaus werden wird. Und dann werden unsere Jungs über sich hinauswachsen. Ich bin optimistisch und glaube an uns.“

Wo bekomme ich vorab Tickets?

Zusammen mit den Bramscher Stadtwerken sind die Red Devils am Ostersonntag in Kalkriese beim Osterleuchten zu Gast. Der Fanclub „Bramscher Jungs“ wird gemeinsam mit einigen Spielern vor Ort sein und von 13 Uhr bis 18 Uhr Eintrittskarten für die zwei verbleibenden Heimspiele sowie Schals und Aufkleber verkaufen. Weitere Vorverkaufstermine sind für Mittwoch, 4. April 2018, und Freitag, 6. April 2018, vorgesehen. Im Mehrzweckübungsraum der Realschulhalle können Interessierte dann zwischen 19.30 Uhr und 20.30 Uhr zuschlagen. Sollte es danach noch Restkarten für das Aufeinandertreffen mit Langenhagen geben, werden diese in der Halbzeitpause des QTSV-Spiels verkauft.

Wann muss ich in der Halle sein, um einen guten Platz zu erwischen?

In den beiden verbleibenden Heimspielen darf mit einer großen Kulisse gerechnet werden. Wie gewohnt beginnen die Partien um 19.15 Uhr. Die Realschulhalle öffnet ihre Türen jeweils schon um 17.45 Uhr. „Wenn man einen vernünftigen Sitzplatz haben möchte, sollte man, denke ich, rund eine Stunde vor Spielbeginn in der Halle sein“, schätzt Teammanager Elsemann ein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN