Feuerwerk-Show am Varusschlachtgelände Amüsante Zeitreisen beim Oster-Leuchten in Kalkriese

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Theodor Mommsen (Mitte), Germanicus und Thusnelda (l.) – verkörpert durch die Schauspieler Heaven, Jo Schultz und Tine Schoch – warten am Ostersonntag ab 17 Uhr auf die Besucher an der historisch bedeutsamen Kampfstätte von Römern und Germanen. Foto: Hermann PentermannTheodor Mommsen (Mitte), Germanicus und Thusnelda (l.) – verkörpert durch die Schauspieler Heaven, Jo Schultz und Tine Schoch – warten am Ostersonntag ab 17 Uhr auf die Besucher an der historisch bedeutsamen Kampfstätte von Römern und Germanen. Foto: Hermann Pentermann

pm/maa Kalkriese. Theodor Mommsen, Germanicus und Thusnelda nehmen am Sonntag die Besucher des diesjährigen Oster-Leuchtens in Kalkriese mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Drei ihrer Zeit entrückte Persönlichkeiten, die viel zu erzählen haben.

Sie sprechen über das Leben in Rom und Germanien sowie die Entdeckung des antiken Schlachtfelds von Kalkriese. Heiter, amüsant und unterhaltsam blicken Theodor Mommsen, Germanicus und Thusnelda aus ganz unterschiedlichen Perspektiven auf das Geschehen vor 2000 Jahren. Gespielt werden die Figuren am Ostersonntag, 1. April, von den bekannten Osnabrücker Künstlern Heaven, Jo Schultz und Tine Schoch.

Feuerwerk beginnt ab 21 Uhr, Vorprogramm ab 17 Uhr

Begleitet werden die Schauspieleinlagen von den Trommlern der Greenbeats aus Wallenhorst. Das große Vorprogramm in Kalkriese startet ab 17 Uhr mit vielen Programmpunkten. Vorträge, archäologische Parkrundgänge, Fackelführungen, aber auch Kinderprogramme stehen auf dem Plan. Im illuminierten Museumspark lässt unter anderem Feuerspucker und Flammenakrobat Daniel Guss sein Können im wahrsten Sinne des Wortes aufflammen.

Höhepunkt beim Oster-Leuchten ist wie immer das große Feuerwerk um 21 Uhr. „Hier setzen wir gemeinsam mit den Pyrotechnikern der Firma Weco neue Maßstäbe. Unsere Besucher erwartet dabei eine zwanzigminütige, musiksynchrone Show mit atemberaubenden Feuerwerkselementen und einigen völlig neuen Effekten“, freut sich Dr. Joseph Rottmann, Geschäftsführer des Museumsparks Kalkriese, auf das Open-Air-Ereignis am Ostersonntag. „Der Himmel über Kalkriese wird zur Bühne eines Spitzenfeuerwerks“, kündigt er selbstbewusst an.

„Abendkasse“ am Museumspark öffnet bereits ab 15 Uhr

Die „Abendkasse“ am Varusschlachtgelände im Osten von Bramsche öffnet am Veranstaltungstag bereits um 15 Uhr. Die Eintrittspreise liegen dann zwischen 8,50 Euro und 12 Euro (Familientickets für 29 Euro). Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt. Weitere Informationen zur Großveranstaltung finden Interessierte auch im Internet auf der Homepage www.kalkriese-varusschlacht.de.

Organisatorische Hinweise für Besucher des Oster-Leuchtens: Parkplätze für Autofahrer befinden sich an der Bundesstraße 218, von der Museumseinfahrt aus etwa 250 Meter entfernt. Es wird eine Parkgebühr von zwei Euro erhoben.

Für Besucher aus Osnabrück (u.a. ab Hauptbahnhof um 17.30 bzw. 19 Uhr; ab Neumarkt 17.35 und 19.05 Uhr), aus Wallenhorst (Rathausallee/früherer Rewe-Markt um 18 Uhr und 19.30 Uhr), aus Bramsche (u.a. ab Bahnhof um 18.25 und 19.25 Uhr) sowie aus Engter (ab Industriegebiet um 18.47 und 19.47 Uhr) wird unterdessen auch ein kostenloser Buspendelverkehr angeboten. Die Rückfahrten starten nach Feuerwerkende (letzter Bus um 22.4 Uhr).

Zusätzlich gibt es von und nach Kalkriese ab der Raiffeisen-Tankstelle in Venne einen Park-and-ride-Service. Die Hinfahrten finden zwischen 18 und 19.20 Uhr statt; Rückfahrten bis 22.30 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN