Feuerwehr sichert Kanister Spiel mit Salzsäure geht für Bramscher Kinder glimpflich aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In diesen blauen Übercontainer haben die Feuerwehrleute die Salzsäure-Kanister gesetzt. Foto: Marc PiwinskiIn diesen blauen Übercontainer haben die Feuerwehrleute die Salzsäure-Kanister gesetzt. Foto: Marc Piwinski

Bramsche. In der Bramscher Gartenstadt haben am Freitag zwei Kinder Kanister mit Salzsäure gefunden. Sie zapften etwas von der Flüssigkeit ab und nahmen sie mit nach Hause. Dort kamen sie zwar mit der ätzenden Säure in Kontakt, verletzten sich aber nur „minimalst“, wie die Feuerwehr Bramsche am Samstag auf Anfrage unserer Redaktion erklärte.

Auf dem Parkplatz eines verlassenen Wohnhauses in der Straße Am Wiederhall hatten die beiden Zehnjährigen die Fünf-Liter-Kanister entdeckt. Sie öffneten die Behälter, zapften etwas von der Flüssigkeit in Flaschen ab und nahmen diese mit nach Hause. Hier kamen die Kinder beim Spielen, wohl auf der Hofeinfahrt, mit der Salzsäure in Kontakt.

„Es kam zum Glück nicht zu schweren Verletzungen, die Säure ließ sich mit Wasser abwaschen“, sagte der Pressesprecher der Feuerwehr Bramsche, Marc Piwinski. Der Rettungsdienst half den Kindern.

Umweltgruppe barg die Kanister

Die Polizei war ebenfalls vor Ort. Neben der Feuerwehr Bramsche war auch die Umweltgruppe der Ortsfeuerwehr Achmer im Einsatz, sie reinigte auch die Hofeinfahrt. Insgesamt waren 35 Feuerwehrleute ausgerückt.

Die Achmeraner Umweltgruppe barg die Kanister und stellte sie in blaue Überfässer, die mit einem Ölbindemittel gefüllt waren, um die Säure bei möglichen Lecks im Kunststoff aufzufangen. Entsorgt wurden die Kanister bei Remondis. Zuvor hatte die Feuerwehr Proben der gefährlichen Flüssigkeit entnommen und ihren ph-Wert bestimmt.

„Die Kinder haben super mitgearbeitet“, lobte Piwinski die Zehnjährigen. Sie zeigten der Feuerwehr, wo sie die Kanister gefunden hatten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN