Beitrag über Alleinerziehende Bramscherinnen bei „Frau TV“ im WDR zu sehen

Über ihre Erfahrungen als Alleinerziehende berichten bei „Frau TV“ im WDR-Fernsehen (von links) Helga Lewandowsky und Anke Hennig aus Achmer sowie die Bramscherin Katharina Kirchner. Foto: WDRÜber ihre Erfahrungen als Alleinerziehende berichten bei „Frau TV“ im WDR-Fernsehen (von links) Helga Lewandowsky und Anke Hennig aus Achmer sowie die Bramscherin Katharina Kirchner. Foto: WDR

Bramsche. In der WDR-Sendung „Frau TV“ sind am heutigen Donnerstag, 22. März 2018, die Bramscherinnen Helga Lewandowsky, Anke Hennig und Katharina Kirchner „Hauptdarstellerinnen“ eines Beitrags.

„Alleinerziehend – Drei Generationen“ heißt der Beitrag, der heute Abend in der Sendung „Frau TV“ im WDR-Fernsehen ausgestrahlt wird. Autor Jürgen Kura hat sich dafür auf den Weg nach Bramsche gemacht: Denn über ihre Erfahrungen als alleinerziehende Mütter in früherer und heutiger Zeit berichten Helga Lewandowsky, Anke Hennig und Katharina Kirchner.

Helga Lewandowsky, 88 Jahre alt, wurde 1964 schwanger: Eine Zeit, als man unverheiratete Mütter noch „gefallene Mädchen“ nannte und ihnen oft die Kinder wegnahm. Auch ihre Tochter Anke Hennig, heute 53, bekam 1990 ein Kind, ohne dass der Vater Verantwortung übernahm. Dem Jugendamt sollte sie damals Auskunft über ihr „Sexualleben“ geben, was sie verweigerte.

Katharina Kirchner wiederum ist seit zehn Jahren alleinerziehende Mutter – mit sehr wenig Geld, wie es in der Ankündigung des WDR zur heutigen Sendung heißt. Sie habe als Auszubildende zudem ein Betreuungsproblem für ihr Kind in der Zeit zwischen Schulschluss und Arbeitsende.

„Alle drei Frauen mussten oder müssen für ihre Rechte selber kämpfen. Sie sind politisch aktiv geworden und helfen sich gegenseitig“, heißt es in der Ankündigung des Senders weiter.

Die Sendung „Frau TV“ im WDR-Fernsehen beginnt um 22.10 Uhr und dauert insgesamt 30 Minuten.