500 Tiere sollen geschlachtet werden Rinderseuche auf Hof in Bramsche nachgewiesen

Auf einem Hof im Bramscher Ortsteil Epe ist die Rinderseuche festgestellt worden. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpaAuf einem Hof im Bramscher Ortsteil Epe ist die Rinderseuche festgestellt worden. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa 

Bramsche. Amtstierärzte des Landkreises Osnabrück haben auf einem Hof im Bramscher Ortsteil Epe eine Infektion von Rindern mit dem Bovinen Herpesvirus Typ 1 (BHV1) festgestellt, auch bekannt als Rinderseuche.

Das Virus ist laut einer Mitteilung des Landkreises für Menschen ungefährlich und nur für Rinder infektiös. Der Betrieb mit rund 500 Tieren ist demnach sofort gesperrt worden, nun laufen weitere Untersuchungen wegen etwaiger Kontakte zu anderen Beständen. Die betroffenen Tiere müssen innerhalb der nächsten Wochen geschlachtet werden, bei einigen Tieren ist die Einschläferung im Betrieb erforderlich.

Es wurde ein Sperrbezirk eingerichtet, der einen Radius von einem Kilometer aufweist. Die Allgemeinverfügung des Landkreises und eine Karte des Sperrbezirks können auf der Homepage des Landkreises Osnabrück unter www.landkreis-osnabrueck.de eingesehen werden.

Es sei nicht auszuschließen, dass die Infektion auch schon auf andere Betriebe übergesprungen ist. Daher ruft der Landkreis Osnabrück zu erhöhter Aufmerksamkeit und der strikten Einhaltung von Hygienemaßnahmen und Biosicherheitsmaßnahmen auf. Dieser Aufruf gelte, so heißt es in der Pressemitteilung weiter, „neben dem Betriebspersonal insbesondere für Bestandsbesucher und für den Viehhandel.“

Die Bovine (rinderspezifische) Herpesvirus 1-Infektion ist bereits seit dem Jahr 1997 eine anzeigepflichtige Erkrankung nach Tierseuchenrecht. Bei dieser Krankheit gibt es unterschiedliche Verlaufsformen: Es ist möglich, dass bei einigen Rindern Infektionen lediglich bei entsprechenden rechtlich vorgeschriebenen Untersuchungen auffallen und diese Tiere keinerlei Krankheitsanzeichen gezeigt haben. Daneben gibt es die Fälle, in denen die Rinder schwer mit Fieber und starken Entzündungen der oberen Atemwege erkranken oder Verkalbungen aufweisen. Da es sich um ein Herpesvirus handelt, ist ein einmal infiziertes Tier lebenslang Virusträger und kann in Stresssituationen wie Kalbung, Krankheit oder Transport den Virus ausscheiden und andere Rinder anstecken.

Niedersachsen gilt seit Ende 2015 als frei von der Rinderseuche BHV Typ 1.