TuS gastiert in Logabirum Bramscher Basketballer vor letztem Auswärtsspiel

Von Sascha Knapek

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Spektakuläre Schnellangriffe gehören für Jan Philipp Seitz, Romello Steffen und Derick Pope (weiße Trikots, von links) in jedem Spiel dazu. Archivfoto: KamperSpektakuläre Schnellangriffe gehören für Jan Philipp Seitz, Romello Steffen und Derick Pope (weiße Trikots, von links) in jedem Spiel dazu. Archivfoto: Kamper

Bramsche. Die Saison der Regionalliga-Basketballer der Ademax Red Devils Bramsche geht ihrem Ende entgegen. Bevor die letzten beiden Heimspiele auf dem Programm stehen, reist der TuS am Sonntag, 18. März 2018, zu seiner letzten Auswärtsaufgabe nach Leer zu Fortuna Logabirum. Spielbeginn ist um 14.30 Uhr.

In der Sporthalle der Friesenschule (Pastorenkamp 11 in Leer) gehen die „Roten Teufel“ als hoher Favorit ins Rennen. In der Tabelle trennen beide Mannschaften sieben Plätze voneinander. Während die Hasestädter bislang nur eine ihrer 15 Begegnungen verloren haben, blickt die Fortuna auf fünf Erfolge und zehn Niederlagen zurück.

Kantersieg im Hinspiel

Den Klassenerhalt haben sich die Gastgeber bereits vorzeitig gesichert und können somit ohne Druck in das Duell mit dem Spitzenreiter gehen. Seit dem Jahreswechsel steht für die Fortuna eine 2:4-Bilanz zu Buche, die das Team um Topscorer Justinas Gaizelis (13,5 Punkte pro Spiel) gegen den Tabellenführer nur zu gerne ausbauen würde. Wie schwer das werden wird, hat jedoch das Hinspiel in Bramsche gezeigt. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase überrollten die Red Devils die Gäste und kamen am Ende zu eine 79:42-Kantersieg. Aufbauspieler Gaizelis konnte damals verletzungsbedingt jedoch nur in der ersten Halbzeit mitwirken.

Im Saisonverlauf hat der Aufsteiger aus Logabirum unter anderem Quakenbrück geschlagen. Da der QTSV allerdings nicht mit der besten Mannschaft antreten konnte, ist der Erfolg nicht ganz so aussagekräftig, wie er auf den ersten Blick daherkommt. Dennoch darf man den Heimvorteil nie unterschätzen.

Kontinuierlich gesteigert

Das TuS-Team hat sich seit dem ersten Aufeinandertreffen weiter gesteigert und steht verdient an der Tabellenspitze. Der ausgewogene Kader, die Tiefe auf der Bramscher Bank und der gute Teamgeist zahlen sich aus. Die Verantwortung verteilt sich auf viele Schultern und Spieler wie Derick Pope (16,9 Punkte pro Partie), Romello Steffen (13,9), Daniel Meyer (12,2), Jan Philipp Seitz (11,3), Bernd Fährrolfes (9,7) oder Marko Primorac (6,9) zeigen Woche für Woche gute Leistungen.

Wen genau Headcoach Dennis Wesselkamp jedoch mit auf die letzte Auswärtsreise der Saison nehmen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Unter Woche fehlten mit Marcel Kosiol (Knie), Yannik Rautenstrauch (Fuß), Daniel Meyer, Romello Steffen und Heiner Fährrolfes (alle Grippe) fünf „Teufel“ im Training.

„Wie im Hinspiel gilt es, die Schlüsselspieler der Fortuna in eigener Halle nicht ins Spiel kommen zu lassen. Zwei der drei Litauer, Adzgauskas und Gaizelis, sind uns aus dem ersten Aufeinandertreffen bekannt. Mit Jurgaitis kommt jetzt noch ein weiterer dazu, den wir auf dem Zettel haben werden“, analysiert Dennis Wesselkamp vor der Partie.

SCL spielt beim OTB

„Ähnlich wie in Osnabrück erwartet uns eine kleine, aber feine Spielstätte, wo es für uns von Anfang an darauf ankommt, unser Spiel zu kontrollieren und mit hoher Konzentration sofort in unser Spiel zu finden“, gibt der TuS-Trainer die Marschrichtung vor.

Die Meisterschaftskonkurrenten vom SC Langenhagen verschlägt es am Samstag, 17. März 2018, zum Osnabrücker TB. In der Favoritenrolle sind dabei die zweitplatzierten Gäste. Sollte dem SCL der Auswärtserfolg gelingen, und die Red Devils bei Fortuna Logabirum gewinnen, wird das „Endspiel“ in der Realschulhalle immer wahrscheinlicher.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN