Infotreffen am 21. April 2018 Bramscher Senioreneinrichtungen werben um Freiwillige

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie suchen Ehrenamtliche: (hintere Reihe von links) Klaus-Dieter Grabasch, Anita Böschemeyer (beide Alloheim Bramsche), Annika Giese (Frieda-Lohr-Haus der Awo), Jan van den Maagdenberg (ehrenamtlich im Alloheim), Brigitte Brackmann (Freiwilligenforum Engter), Maria Höhne (Besuchsdienst ZEITschenken); vorne von links: Daniela Schmalkuche (St. Martinus Seniorenpflegeheim), Petra Roßmann-Finke (St. Michael Pflege), Maria Stuckenberg (Stadt Bramsche). Foto: Stadt BramscheSie suchen Ehrenamtliche: (hintere Reihe von links) Klaus-Dieter Grabasch, Anita Böschemeyer (beide Alloheim Bramsche), Annika Giese (Frieda-Lohr-Haus der Awo), Jan van den Maagdenberg (ehrenamtlich im Alloheim), Brigitte Brackmann (Freiwilligenforum Engter), Maria Höhne (Besuchsdienst ZEITschenken); vorne von links: Daniela Schmalkuche (St. Martinus Seniorenpflegeheim), Petra Roßmann-Finke (St. Michael Pflege), Maria Stuckenberg (Stadt Bramsche). Foto: Stadt Bramsche

Bramsche. „Weg vom Abstellgleis - Wir brauchen Eure Hilfe“: Unter diesem Motto möchten die Senioreneinrichtungen in Bramsche für eine ehrenamtliche Seniorenbegleitung in ihren Einrichtungen werben.

Hierzu haben sich die drei Einrichtungen Alloheim Bramsche, AWO Seniorenzentrum Frieda-Lohr-Haus und das St.Martinus Seniorenpflegeheim gemeinsam mit den ehrenamtlichen SeniorenbegleiterInnen aus Engter und Bramsche sowie Maria Stuckenberg als Ehrenamtskoordinatorin der Stadt getroffen. „Der Bedarf in den Einrichtungen ist enorm“, sagte Maria Stuckenberg, „dies kann von den freiwilligen Helferinnen und Helfern aus der Seniorenbegleitung gar nicht abgedeckt werden. Es fehlen einfach weitere Unterstützende, denn die Zahl der hauptamtlichen Betreuungspersonen reicht offenbar nicht aus“. Dabei geht es um kleinere, zwanglose Aktivitäten in den Einrichtungen, vom kurzen Besuch über ein persönliches Gespräch, die Begleitung beim Spazieren oder vielleicht ein kleines Spiel in den Gemeinschaftsräumen.

Informationsveranstaltung

„Was und wie oft das geschieht, können die Freiwilligen natürlich ganz allein bestimmen“, betont Maria Stuckenberg. Damit Bürgerinnen und Bürger sich ein Bild von einem solchen ehrenamtlichen Engagement machen können, planen nun die Einrichtungen mithilfe der freiwilligen SeniorenbegleiterInnen eine Informationsveranstaltung: Sie laden unter dem Titel „Weg vom Abstellgleis - Wir brauchen Eure Hilfe“ am Samstag, 21.April 2018 von 11 bis 17 Uhr in den Bramscher Bahnhof ein.

Die genannten Einrichtungen werden sich dort im Bahnhof präsentieren und ihren Bedarf erläutern. Die freiwilligen SeniorenbegleiterInnen, die schon lange Senioren zu Hause besuchen, stehen den Interessierten für praktische Auskünfte zur Verfügung. Es wird einen Shuttle Service geben, sodass erste Eindrücke in den Seniorenhäusern selbst gewonnen werden können. Selbstverständlich wird im Bahnhof auch für Kaffee und Kuchen gesorgt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN