Die Nacht der fliegenden Ameisen Bunte Geschichtenvielfalt beim Bramscher Lesespaziergang

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Humorvolle Texte präsentierte der Leiter der Stadtbücherei Günter Nannen dem Publikum.Humorvolle Texte präsentierte der Leiter der Stadtbücherei Günter Nannen dem Publikum.

Bramsche. Vom Thema „Männer und Frauen“ bis zu einer Geburt in Afrika – beim Lesespaziergang im Rahmen der Aktion „Nimm dir ein Buch“ am 12. März 2018 genossen mehr als 20 Teilnehmer sehr unterschiedliche Geschichten.

Karin Bormann, die in der Kornmühle den Lesespaziergang einläutete, las aus einem Zeitungsartikel des Journalisten Erich Maletzke „Richtige Schafe“ über die Anschaffung von „tierischen Rasenmähern“ vor. Für Museumsleiterin Kerstin Schumann ein guter Aufhänger, um auf den „Schafschurtag“ aufmerksam zu machen. Am 10. Juni werden am Tuchmachermuseum 100 Schafe professionell geschoren. Dazu gibt es Hütehund-Vorführungen.

Über die Kraft der Worte

Angeführt von Marianne Pinke-Zimmermann vom Orga-Team des Universum-Vereins ging es zur Villa der HpH-Tagesstätte am Brückenort. Hier wartete Cornelia Glindkamp mit ihrem „bunten Strauß Geschichten“. Sie las aus Andachten, die sie bereits im NDR-Radio vorgestellt hatte und aus ihrer Kolumne im Blättchen „Wir in Ueffeln-Balkum“. Dabei sinnierte sie über „Die Kraft der Worte“ und fragte sich, warum manches „Nichts für Mädchen“ sein sollte. Aus einer weiteren humorvollen Geschichte erfuhren die Zuhörer, dass die Autorin „Ein Alter für alle Fälle“ hat. Zum Abschluss kamen die Gäste in den Genuss einer bisher unveröffentlichten Geschichte über das verstorbene Hauskaninchen „Pünktchen“. „Nachdenklich, interessant und amüsant“, lobte Marianne Pinke-Zimmermann. Sie dankte den Stadtwerken Bramsche als Sponsor, die unter anderem den Druck des Flyers möglich gemacht hätten.

Geschichten aus Afrika

Gleich drei Vorleserinnen warteten im Eine-Welt-Laden. Ulla Brönneke befasste sich mit Erich Kästners „Märchen von der Vernunft“, ein Lehrstück gegen Krieg und Waffen. Claudia Bruning las aus Katharina Morellos Roman „Sie tragen die Welt auf dem Kopf“, der den Aufenthalt einer europäischen Familie in Simbabwe beschreibt. Zum Nachdenken, aber auch zum Schmunzeln verleitete die abenteuerliche Beschreibung einer Geburt in der „Nacht der fliegenden Ameisen“, in der die werdende Mutter das Gebärbett mühselig erklimmen muss, weil der Verstellknopf eingerostet ist. Ulrike Althof als Dritte im Bunde las ebenfalls Geschichten aus Afrika wie das „Karanga-Märchen“, in dem ein pfiffiger Bauernjunge die stumme Königstochter als einziger von vielen Anwärtern geschickt zum Sprechen bringt.

Von Männern und Frauen

In der Villa der HpH-Tagesstätte las Cornelia Glindkamp vor

Beim Abschluss in der Stadtbücherei gab Günter Nannen viele heitere Buchauszüge zum Besten. „Die Sache mit Männern und Frauen“ überschrieb er den ersten Part. Autor Frank Gosen „ein Ruhrpott-Original“ kam mit einem Auszug aus dem Buch „Radio Heimat“ zu Wort. Ebenso Jan Weiler, der Autor von „Maria, ihm schmeckt’s nicht“, allerdings mit einem Essay über Kontaktanzeigen. „Warum verwahrlosen Männer, wenn man sie allein lässt?“ war eine Frage, der Günter Nannen mit den Worten Jan Weilers nachging. Ein Text Axel Hackes über einen „radelnden Schwarzfahrer“ brachte die Zuhörer außerdem zum Lachen. Günter Nannen erhielt ebenso wie alle Vortragenden viel Applaus und eine Fair-Trade-Rose als Dank.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN