Wahlergebnisse liegen vor Kirchenvorstandswahl in Engter besonders spannend

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

•Mit der Urne in der Mitte gibt es zur Marktzeit am letzten Freitag noch einmal Informationen über die Kirchenvorstandswahlen am 11. März. Foto: Hildegard Wekenborg-Placke•Mit der Urne in der Mitte gibt es zur Marktzeit am letzten Freitag noch einmal Informationen über die Kirchenvorstandswahlen am 11. März. Foto: Hildegard Wekenborg-Placke

Bramsche. Genau 2961 Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinden im Stadtgebiet Bramsche und in Vörden haben am Sonntag von ihrem Wahlrecht bei der Kirchenvorstandswahl Gebrauch gemacht. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 18,4 Prozent. Das spannendste Ergebnis gab es in Engter, wo nur ein einziges Mitglied des bisherigen Kirchenvorstandes wiedergewählt wurde.

Ganz offensichtlich spielte im Kirchspiel Engter die Kritik am Umgang des alten Kirchenvorstandes mit dem Pastorenehepaar Danckwerts im Herbst letzten Jahres eine entscheidende Rolle. Julie und Hilko Danckwerts hatten Engter aufgrund einer nicht lösbaren „Konfliktsituation“ verlassen, wie damals erklärt wurde.Während in vielen anderen Gemeinden erneut antretende Kirchenvorsteher wiedergewählt wurden, ist in Engter mit Hartmut Tepe nur ein einziger Kirchenvorsteher bestätigt worden. Auch der bisherige Vorsitzende des Kirchenvorstands, Ewald Bruning, wurde nicht wiedergewählt.

Gleich drei junge Vorsteher

In Engter lag auch die Wahlbeteiligung mit 25,95 Prozent deutlich über dem Durchschnitt. Nur in Ueffeln war sie mit 28,59 Prozent noch höher. Hier hatten ungewöhnlich viele Gemeindeglieder von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch gemacht. Auffallend ist in Engter auch, dass gleich drei neue Kirchenvorstandsmitglieder zwischen 18 und 24 Jahre jung sind. Im gesamten Kirchenkreis Bramsche schafften es aus dieser Altersgruppe nur zehn Bewerber.

50.930 Wahlberechtigte im Kirchenkreis

Zur Wahl aufgerufen waren 16131 Bramscher. Im gesamten Kirchenkreis Bramsche von Fürstenau bis Bohmte waren es 50.930 Wahlberechtigte. Die Wahlbeteiligung lag hier nach Angaben des Kirchenkreises bei 18,61 Prozent. Gar nicht so schlecht, findet Kai-Fabien Rolf, Pressesprecher im Kirchenkreis Bramsche: Auch wenn es nicht sehr viel klinge, „liegen wir damit über dem Durchschnitt der Landeskirche, was zeigt, dass die Mitglieder im Kirchenkreis Bramsche sehr daran interessiert sind mitzubestimmen und mitzugestalten.“ Sehr positiv findet er auch, dass 321 Jugendliche unter 16 Jahren erstmals an der Wahl teilgenommen haben.

Kirchenkreisjugendwart Stephan Egbert freut sich darüber, dass unter den 141 neu gewählten Kirchenvorstehern auch zehn Jugendliche sind: „Wir sind sehr froh, dass wir in unserem Kirchenkreis so viele engagierte Jugendliche haben, die sich zum einen zur Wahl haben aufstellen lassen und zum anderen jetzt auch von ihren Gemeinden in den Kirchenvorstand gewählt wurden.“

Ergebnisse

Die gewählten Kirchenvorstandsmitglieder in den einzelnen Kirchengemeinden:

St. Martin Bramsche: Ute Mörking-Guschmann, Annegret Vije-Steinke, Mareile Niemann-Thomas, Andrea Capelli, Ulrich Mönkemeyer, Axel Lange, Léonie Wahrmund-Hanschmann, Hella Benen.

St. Johannis Bramsche: Gisela Baumfalk, Frederik Bönisch, Anne Christ-Schneider, Johannes Gröne, Marion Pehling, Petra Strunk, Björn Weinrich, Christoph Wolke.

St. Johannis Engter: Karsten Igel , Hartmut Tepe, Sören Pentermann, Esther Pfänder, Wolfram Seller, Patricia Zechlin, Jennifer Steinmeyer, Henrik Hanenberg.

Friedenskirchengemeinde Achmer: Anna-Lena Sube, Katja Pahlmann, Monika Dallmann. Heidrun Herm-Stapelberg, Jürgen Wessel.

St. Marien Ueffeln: Denis Fürst, Elke Vox, Jannik Stuckenberg, Hermann Berling, Nicole Ahrens.

Christus-Kirchengemeinde Hesepe/Sögeln/Rieste: Ulrike Brell, Nadine Derks, Ingrid vor dem Berge, Marcel Stlöting (alle aus Hesepe), Sabine Eick (Sögeln), Irene Bastron, Hermann Bödeker ( beide Rieste).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN