Projekt „Schule ohne Rassismus“ Joe Enochs neuer Pate der IGS Bramsche

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zum Schluss seines Besuchs in Bramsche spielten Joe Enochs (hinten rechts) und das Courage-Team der Integrierten Gesamtschule noch eine Runde Tischfußball. Foto: IGS BramscheZum Schluss seines Besuchs in Bramsche spielten Joe Enochs (hinten rechts) und das Courage-Team der Integrierten Gesamtschule noch eine Runde Tischfußball. Foto: IGS Bramsche

Bramsche. Joe Enochs ist neuer Pate der IGS Bramsche als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Der ehemalige Spieler und Trainer des VfL Osnabrück kam jetzt zum Antrittsbesuch in die Integrierte Gesamtschule.

Mit Spannung warteten die Schülerinnen und Schüler des Courage-Teams der IGS Bramsche gemeinsam mit ihren Projektleitern Anja Penski (Lehrerin) und Daniel Fuhrmann (Schulsozialpädagoge) sowie den beiden FSJlern Kilian Kuhlmann und Nico Mutert im Freizeitraum der Schule auf den besonderen Gast: Im Zuge ihrer Bewerbung zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ entschied sich das Courage-Team gemeinsam mit Schulleiter Thomas Behning, als Paten für das Projekt eine im Osnabrücker Raum bekannte Sportlerpersönlichkeit anzuwerben. Die Wahl fiel auf Joe Enochs, der nicht nur aufgrund seiner sportlichen Fähigkeiten auf, sondern auch neben dem Fußballplatz als ein „menschliches Vorbild“ gilt. So setzte das Courage-Team um seine Projektleiter gemeinsam mit Thomas Behning alle Hebel in Bewegung, um Enochs, den Rekordspieler des VfL Osnabrück als Paten für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gewinnen zu können. Und das erfolgreich.

Offene Art kommt gut an

Enochs nahm sich nun einen Vormittag lang die Zeit, um das Team kennenzulernen und sich das Projekt von den Schülern vorstellen zu lassen. Die zu Beginn angedeutete Nervosität verflog bei den Schülern des Courage-Teams sehr schnell, nachdem Enochs mit seiner authentischen und offenen Art auf die Schüler zugegangen ist.

Im gemeinsamen Austausch über die Themen Rassismus und Zivilcourage konnte sich Joe Enochs, der zur kommenden Saison das Traineramt beim Drittligisten FSV Zwickau übernehmen wird, schnell für die Ideen des jungen Teams sowie die grundsätzliche Ausrichtung der Schule hinsichtlich dieser Themen begeistern. Bemerkenswert ist hierbei, wie sehr er als Pate des Projekts das Courage-Team der IGS unterstützen möchte. So gab Enochs bereits seine Zusage für einen geplanten Sponsorenlauf der Schule am 9. Mai 2018. Zudem wird er ein Improvisationstheater der 6. und 7. Klassen zum Thema „Zivilcourage in der Schule“ besuchen, das Schulsozialpädagoge Daniel Fuhrmann mit dem „Büro49“ aus Osnabrück organisiert hat.

Gemeinsamer Kicker-Partie

Während seines Besuchs berichtete Enochs auch über seine Erfahrungen mit Rassismus und Diskriminierung, die er in seiner 24-jährigen Karriere als Profifußballer und -trainer miterlebt hat. Neben einer Führung durch das Schulgebäude ließ es sich der US-Amerikaner nicht nehmen, eine Partie mit dem Courage-Team im Freizeitraum der Schule zu kickern. Stolz und glücklich verabschiedeten sich die Kinder am Ende des Treffens von ihrem Paten und freuten sich auf die nächste Begegnung mit Joe Enochs.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN