Feuerakrobatik, Kinderspaß und Zeitreisen Vorprogramm zum Oster-Leuchten in Kalkriese

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Varusschlachtmuseum steht am Ostersonntag im in der Region im Mittelpunkt. Archivfoto: Marcus AlwesDas Varusschlachtmuseum steht am Ostersonntag im in der Region im Mittelpunkt. Archivfoto: Marcus Alwes

pm/maa Kalkriese. Das Vorprogramm des Oster-Leuchtens 2018 auf dem Park- und Museumsgelände in Kalkriese startet am Ostersonntag, 1. April, ab 17 Uhr.

Hier stehen Angebote und Programme zur Varusschlacht und die anstehende Sonderausstellung „Götter, Glaube und Germanen“ (ab Ende April) im Mittelpunkt. Aktuelles zur Forschung können Interessierte in Vorträgen des örtlichen Grabungsleiters Marc Rappe erfahren.

Archäologische Parkführung

Die archäologische Parkführung mit dem Grabungstechniker Klaus Fehrs bietet den Besuchern die Gelegenheit, sich aktiv auf die Spuren der Funde zu begeben. Im Außengelände erlauben sogenannte Zeitinseln den Blick in die Vergangenheit. Hier erzählen der Römer Germanicus, die Germanin Thusnelda und der Historiker Theodor Mommsen – gespielt von den Osnabrücker Künstlern Jo Schultz, Tine Schoch und Heaven – ihre Geschichten. Heiter und amüsant wird das Geschehen vor 2000 Jahren dabei aus ganz unterschiedlichen Perspektiven in den Blick genommen. Eigens für diesen Tag sind die Texte für die Zeitinseln von dem Osnabrücker Dramaturgen Jens Steutermann verfasst worden.

Illuminierter Museumspark

Begleitet werden die Schauspieleinlagen von den Trommlern der Greenbeats aus Wallenhorst. Im stimmungsvoll illuminierten Museumspark zeigt auch der Feuerspucker und Flammenakrobat Daniel Guss sein Können. Der Nachwuchskünstler Jannik Fechner widmet sich unterdessen der Jonglage. Bei Fackelführungen in der Dämmerung entdecken große und kleine Besucher immer wieder geheimnisvolle Orte. Ein Höhepunkt ist (wie bereits in den vergangenen Jahren) die Entzündung des großen Osterfeuers. Und auch die Klassiker bei den Kindern – das Mitmachprogramm „Kleider machen Römer“ und „Ein feuriges Erlebnis“ – fehlen nicht im bunten Veranstaltungsangebot.

Feuerwerk der Spitzenklasse

Im Museum stehen öffentliche Führungen und Kurzvorträge zur Varusschlacht und zum Fundplatz Kalkriese auf dem Plan. Für das leibliche Wohl ist beim Oster-Leuchten in Museum und Park Kalkriese ausreichend gesorgt. An den Gastro-Stationen kann nach Herzenslust geschlemmt werden. Und um 21 Uhr ist es so weit: Ein Feuerwerk der Spitzenklasse lässt den Himmel über Kalkriese in allen Farben des Lichts erstrahlen.

Das Oster-Leuchten in Kalkriese findet alle zwei Jahre statt und ist nicht nur für Fans der Pyrotechnik aus dem Kalender nicht mehr wegzudenken. Höhepunkt ist die Darbietung aus Musik, Licht und pyrotechnischen Elementen. Mit modernen Mitteln werden die unterschiedlichen Facetten des authentischen Ortes beim Oster-Leuchten künstlerisch in Szene gesetzt.

Zu den Unterstützern des Oster-Leuchtens gehören unter anderem auch die Stadtwerke Bramsche, das Deutsche Rote Kreuz und das THW, die Freiwilligen Feuerwehren aus Engter und Venne sowie der Funkerclub aus Bramsche.


Karten sind im Vorverkauf von 10 bis 17 Uhr (dienstags bis sonntags) an der Kasse im Museums-Shop in Kalkriese und an diversen Vorverkaufsstellen in der Region Osnabrück oder unter www.kalkriese-varusschlacht.de erhältlich

Eintrittspreise: Erwachsene zahlen 12 Euro (im Vorverkauf 11 Euro) für ein Ticket. Ermäßigte Karten gibt es für 8,50 Euro (VVK 8 Euro). Familienkarte sind für zwei Erwachsene und Kinder ab 29 Euro erhältlich (VVK 26 Euro). Kinder bis sechs Jahre genießen freien Eintritt.

Parkplätze für Autofahrer befinden sich an der B 218, von der Museumseinfahrt aus etwa 250 Meter entfernt. Es wird eine Parkgebühr von zwei Euro erhoben. Für Besucher aus Osnabrück, Wallenhorst, Bramsche-Mitte und Engter wird ein kostenloser Buspendelverkehr angeboten. Zusätzlich gibt es ab der Raiffeisen-Tankstelle in Venne einen Park-and-ride-Service.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN