„Mit drei Klicks zum Ergebnis“ Neue Internetseite der Stadt Bramsche

<em>Die Startseite</em> von www.bramsche.de präsentieren Klaus Sandhaus und Dagmar Paschen vor dem Rathaus. Foto: Heiner BeinkeDie Startseite von www.bramsche.de präsentieren Klaus Sandhaus und Dagmar Paschen vor dem Rathaus. Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Zeitgemäß, übersichtlich und informativ – so präsentiert sich der neue Internet-Auftritt der Stadt Bramsche. Es hat eine Weile gedauert, aber es hat sich gelohnt, ohne viel zu kosten.

Gerade mal 7500 Euro habe das Projekt gekostet, berichtet Pressesprecherin Dagmar Paschen, die die Federführung beim Neustart von www.bramsche.de hatte. Das sei vergleichsweise „günstig bei einer so komplexen Seite“ und nur darauf zurückzuführen, dass die Stadt viel Arbeit selbst geleistet hat. Lediglich beim Layout (Multimedia-Agentur Cybob aus Osnabrück) und der Technik (Citywerk Bissendorf) wurde externer Sachverstand dazugekauft. Paschen lobt die „tolle Unterstüzung“ durch die hauseigene EDV-Abteilung, namentlich durch Daniel Ulbrich.

Vor einem Jahr reifte bei der Pressesprecherin der Entschluss, den Auftritt der Stadt Bramsche im weltweiten Netz zu überarbeiten. Immerhin stammte die letzte grafische Auffrischung aus dem Jahr 2006, was nach Internetmaßstäben mehr als eine halbe Ewigkeit her ist. „Da musste man einen Schnitt machen“, sagt Paschen.

So sieht die neue Seite ganz anders aus als die alte. Mehr und größere Fotos, besser geordnete Inhalte und eine klarere Struktur erleichtern dem Nutzer die Orientierung. „Mit drei Klicks zum Ergebnis“, beschreibt die Pressesprecherin den Anspruch. Die verschiedenen Menüs klappen auf, wenn der Nutzer mit dem Mauszeiger über die Begriffe fährt. „Verwaltung und Politik“, „Wirtschaft“, „Freizeit, Kultur und Tourismus“, „Bildung und Familie“ und „Leben und Wohnen“ lauten die Oberbegriffe, unter denen die Inhalte angeordnet sind. Dazu gibt es auf der Startseite drei „Container“, mit denen weitere Schwerpunkte gesetzt werden können, sowie Übersichten über Veranstaltungen, Ankündigungen und Neuigkeiten aus dem Rathaus. Den Fuß jeder Seite bilden Kontaktdaten der Stadt Bramsche, die Öffnungszeiten des Rathauses und ein elektronisches Kontaktformular, mit dem der Nutzer Anfragen, Anregungen und auch Beschwerden an die Verwaltung weiterleiten kann. „Das war auch viel Arbeit, aber das war uns wichtig“, betont Dagmar Paschen. Die Pressesprecherin hat auch jeden Text noch einmal überarbeitet und den neuen Erfordernissen angepasst, immer „neben dem Tagesgeschäft“.

Da die Seite auch die Bramscher Wirtschaft und den Tourismus thematisiert, wurde sie in enger Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing überarbeitet. Beim Start des Projektes war noch nicht abzusehen, dass Klaus Sandhaus als erster Ansprechpartner in Sachen Internet bei der GmbH heute selber im Rathaus sitzt.

Und wie das so ist: Die schöne neue Seite ist gerade fertig, da gibt es neue Dinge zu tun. Der Dienstleistungskatalog unter Rathaus Online, wo städtische Leistungen von A wie Abmeldung bis Z wie Zulassung aufgelistet werden, soll überarbeitet werden. Außerdem ist geplant, diesen Teil an den niedersachsenweiten Behörden und Unternehmensservice (BUS) anzubinden, der einheitliche Standards vorsieht. Die verbesserte Darstellung auf mobilen Endgeräten ist ein weiteres Ziel. „Auf dem Tablet funktioniert die Seite ganz gut, für eine Smartphone-App bietet die Seite eine ganz gute Basis“, fasst Paschen zusammen.

Die Stadt werde nun prüfen, ob sie sich an der Os-App beteiligt, kündigte Bürgermeisterin Liesel Höltermann an. Dies sei wegen der Überarbeitung des Internet-Auftrittes erst einmal zurückgestellt worden. Sie würdigte die „unheimliche Arbeit“, die ihre Pressesprecherin in dieses Thema gesteckt habe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN