Keine Videokameras am Bahnhof Nach Überfall in Achmer: Deutsche Bahn weist Kritik zurück

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am Bahnhof Achmer gibt es keine Videokameras zur Überwachung. Dies wird von Nutzern des sozialen Netzwerks Facebook nach einem Überfall auf eine junge Frau kritisiert. Symbolfoto: Arno Burgi/dpaAm Bahnhof Achmer gibt es keine Videokameras zur Überwachung. Dies wird von Nutzern des sozialen Netzwerks Facebook nach einem Überfall auf eine junge Frau kritisiert. Symbolfoto: Arno Burgi/dpa

Achmer. Nach einem Raubüberfall auf eine junge Frau am Bahnhof Achmer weist die Deutsche Bahn die Kritik zurück, sie habe vor Jahren die Videoüberwachung dort ersatzlos abgebaut.

Am Mittwochabend war eine 20-Jährige am Achmeraner Bahnhof von einem Unbekannten zunächst um Hilfe beim Kauf eines Fahrscheins am Automaten gebeten worden. Als die Frau daraufhin aufstand, schlug ihr der Täter plötzlich ins Gesicht und entriss ihr unmittelbar danach das Handy und die Handtasche.

Eine Verwandte des Opfers veröffentlichte bereits kurz darauf einen Post auf Facebook, unter anderem in der Gruppe „Bramsche…hier bin ich Zuhause“, in dem sie um Hinweise zum Tatgeschehen und auf den Täter bat. Im Verlauf der daraufhin folgenden Diskussion wurde auch kritisiert, dass eine früher am Bahnhof Achmer installierte Kamera-Anlage abgebaut worden sei. Dies sei vor vier Jahren passiert, seitdem gebe es dort keine Video-Überwachung mehr.

Diese Darstellung weist allerdings ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Anfrage unserer Redaktion zurück: Auf die Frage hin, warum es keine Kameras an der Station Achmer mehr gebe, wird betont, es habe dort auch in der Vergangenheit keine Anlage zur Videoüberwachung „auf DB-Gebiet“ gegeben. Die Deutsche Bahn ist – auch wenn die Strecke von der Nordwestbahn befahren wird – für die Infrastruktur der Bahnhöfe zuständig.

Der DB-Sprecher erklärte auf weitere Nachfrage unserer Redaktion, Kamera-Anlagen würden grundsätzlich „ dort eingerichtet, wo ein akuter Bedarf besteht.“ Dazu stehe das Unternehmen „im Dialog mit der Bundespolizei“.

Ein weiterer Kritikpunkt in der bereits genannten Diskussion auf Facebook war die Beleuchtung am Bahnhof Achmer. Eine Nutzerin schrieb: „Ich weiß schon, warum ich diesen Bahnhof meide! Schlecht bis gar nicht beleuchtet. Der ist mir einfach unheimlich.“ Darauf angesprochen, versicherte der Sprecher der Deutschen Bahn, die Beleuchtungsanlage sei „zugelassen und entspricht den geltenden Regeln“. Die DB nehme die Anfrage unserer Redaktion jedoch „zum Anlass, die Beleuchtung nochmals zu überprüfen. Eventuelle Mängel würden dann zeitnah abgestellt“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN