City-bramsche.de Online-Portal der Bramscher Einzelhändler am Start

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eifrig beworben wird das neue Online-Portal der Bramscher Kaufleute, unter anderem mit diesem Würfel auf dem Münsterplatz. Foto: Heiner BeinkeEifrig beworben wird das neue Online-Portal der Bramscher Kaufleute, unter anderem mit diesem Würfel auf dem Münsterplatz. Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Das gemeinsame Online-Portal der Bramscher Kaufleute ist am Start. City-bramsche.de bietet Informationen rund um die Geschäfte und die Bramscher Innenstadt mit ihren Veranstaltungen. Die Seite ist das Ergebnis gemeinsamer Bemühungen von Stadtmarketing, Wirtschaftsförderung und Förderkreis Freundliches Bramsche.

Wirtschaftsförderer Klaus Sandhaus sah seine Aufgabe dabei im Anschieben des Prozesses. Die Digitalisierung schlage sich massiv auch auf den Einzelhandel nieder. Der müsse Rezepte im Umgang mit der digitalen Konkurrenz finden. Gefördert mit Mitteln des Landkreises Osnabrück aus dem Zukunftsfonds Ortskernentwicklung 3.0 und den Vorgängerprogrammen, sei die „E-Kompetenz“ im örtlichen Einzelhandel gefördert worden. Das W-Lan in der Innenstadt und die gemeinsame Facebook-Seite waren erste Schritte. Nun gibt es das neue Portal, das zusammen mit der Agentur Bieler & Weyer aus Osnabrück entwickelt wurde. „Wir sind da nicht ganz im Nebel durch die Gegend gefahren“, kommentiert Sandhaus die Aktivitäten der letzten Jahre. Eine Erweiterung der Plattform in Richtung gemeinsamer Marktplatz sei ein denkbarer Zukunftsschritt.

Tägliche Aufgabe

Für Sandhaus ist mit dem Freischalten der Seite die Tätigkeit auf diesem Feld erst einmal beendet. Für die Stadtmarketing GmbH und den Förderkreis Freundliches Bramsche wird die Begleitung des Auftritts nun tägliche Aufgabe. Denn es gilt, die Seite zusammen mit der Agentur aktuell zu halten. „Das muss ein Portal sein, in dem täglich Leben ist,“ beschreibt Stadtmarketing-Geschäftsführer Wolfgang Kirchner den Anspruch. Perspektivisch soll beim Stadtmarketing Lisa Hartmann diese Aufgabe übernehmen. Nach Abschluss der Ausbildung soll sie ab August sich um die Themen social media und city-bramsche kümmern.

Zum Start jetzt präsentieren sich laut Kirchner bereits 20 Bramscher Firmen auf der Seite. Ein „ordentlicher Start“, findet der Geschäftsführer. Das Angebot sei offen für alle Mitglieder des Förderkreises Freundliches Bramsche. Ziel sei es, dass sich das Angebot wirtschaftlich selbst trägt. Den Firmen werden dabei verschiedene Möglichkeiten der Präsentation geboten. Außerdem gibt es Veranstaltungshinweise und Informationen rund um das Thema Innenstadt.

Standort insgesamt darstellen

„Wir wollen mit dieser Homepage den Standort Bramsche insgesamt darstellen. Wir haben ja schließlich etwas zu bieten“, sagt Bettina Enz vom Förderkreis Freundliches Bramsche. Mit gemeinsamer Werbung hätten die Bramscher Kaufleute ja schon viel Erfahrung, aber jetzt „gibt es ein neues Spielfeld“. Die Einsicht, dass der stationäre Handel auch online sichtbar sein sein müsse, um gegen die digitale Konkurrenz zu bestehen, sei auch in Bramsche durchaus verbreitet, glaubt die Chefin des Schuhauses Griese. „Aber das kostet Geld, und das ist bei den Händlern immer ein schwieriges Thema“. Der direkte Bezug zum eigenen Umsatz werde oft noch nicht gesehen. Ohne das Förderprogramm mti Mitteln des Landkreises und der Stadt sei die jetzige Entwicklung nicht denkbar gewesen.

Nach dem Prinzip von Versuch und Irrtum werde man sich in das neue Feld hineinbewegen, betont Bettina Enz. Für das neue,. digitale Angebot wird auch ganz konventionell kräftig die Werbetrommel gerührt: Auf dem Münsterplatz weist ein überdimensionaler Würfel auf den Internetauftritt hin, außerdem gibt es Flyer und Einkaufstaschen, die für city-bramsche.de werben..


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN