Es droht Lebensgefahr Feuerwehr und Stadt Bramsche warnen vor Betreten von Eisflächen

Von Heiner Beinke


Bramsche. Die Stadtverwaltung und die Feuerwehr Bramsche warnen vor dem Betreten der Eisflächen. Das Eis trage noch nicht, das Betreten könne lebensgefährlich sein, warnen die Feuerwehrleute.

„Wenn Ihr Personen auf zugefrorenen Gewässern seht, ruft am besten die Polizei“, rät die Bramscher Feuerwehr auf ihrer Facebookseite. Im Falle eines Eisbruchs könnten sich Personen schon nach knapp einer Minute nicht mehr über Wasser halten, weil die Muskulatur „schlapp macht“. Gerade Kinder sollten über die Gefahren aufgeklärt werden, auch Hundebesitzer sollten ihre Vierbeiner lieber an der Leine führen.

Weiterlesen: So kalt wird es in der kommenden Woche in Niedersachsen

Die Stadt Bramsche warnt generell vor dem Betreten von Eisflächen, für die es keine offizielle Freigabe gebe. „Das Betreten ist immer auf eigene Gefahr, da muss man aufpassen“, betont Matthias Hintz als zuständiger Mitarbeiter der Stadt im Bereich Ordnungswesen. Der Ðarnsee ist beispielsweise noch gar nicht ganz zugefroren. Wohl wegen des starken Windes ist der nördliche Teil des Sees immer noch offen.