TuS jetzt Zweiter Bramscher Handballer schlagen Hatten-Sandkrug deutlich

Von Andreas Schüßler

Nach dem Heimsieg rangieren Marcel Golchert, Linus Kruse, Marc Clausing (rote Trikots, von links) und ihre Teamkollegen auf Platz zwei. Foto: Rolf KamperNach dem Heimsieg rangieren Marcel Golchert, Linus Kruse, Marc Clausing (rote Trikots, von links) und ihre Teamkollegen auf Platz zwei. Foto: Rolf Kamper

Bramsche. Vor heimischer Kulisse feierten die Landesliga-Handballer des TuS Bramsche einen verdienten 34:21-Erfolg gegen die TSG Hatten-Sandkrug II. Damit klettern die Hasestädter in der Tabelle auf Rang zwei.

Es dauerte einige Zeit, bis beide Mannschaften in der Realschulhalle so recht ins Spiel fanden. Mit den ersten drei seiner vielen starken Paraden trug TuS-Keeper Kai Golchert entscheidend zum torarmen Beginn der Partie bei.

Erst mit dem Treffer zur 3:2-Führung – nach mehr als neun Spielminuten – hatten die Bramscher in die Partie gefunden und begannen zunehmend die Kontrolle auf dem Feld zu übernehmen. Die Torchancen wurden konsequenter genutzt und in der Abwehr einige Bälle gewonnen, die im Gegenzug schnell nach vorne gebracht wurden.

Vorsprung wächst an

So erhöhten die Gastgeber bis zur Halbzeit auf 15:9. Nach der Pause legte das Team von Coach Maik Podszuweit dann konstant nach und zog auf neun Tore Vorsprung (20:11) davon. Gerade in dieser Phase stach wieder einmal Alexander Brockmeyer als souveräner Siebenmeterschütze hervor.

Anschließend konnte die TSG nochmals bis auf sieben Tore (15:22) herankommen. „In dieser Phase haben wir zu viele Torchancen vergeben“, meinte TuS-Trainer Maik Podszuweit nach der Partie.

Vorentscheidend für den Sieg des TuS Bramsche war ein Foul an Jonas Landwehr. Der junge Hasestädter wurde bei einem Gegenstoß regelwidrig gestoppt, was zu einer Roten Karte für Hatten-Sandkrug führte. Den anschließenden Strafwurf verwandelte Brockmeyer gut sechs Minuten vor dem Ende zur zwischenzeitlichen 28:18-Führung.

Sieg nie in Gefahr

Am Ende war der 34:21-Sieg der Hasestädter zu keiner Zeit wirklich in Gefahr. Dennoch resümierte Spielertrainer Christoph Müller ehrlich: „Man hat gemerkt, dass bei Hatten-Sandkrug einige wichtige Leute gefehlt haben. Wir haben vernünftig gespielt, aber nicht überragend. Das war heute ein Pflichtsieg für uns.“ Podszuweit ergänzte: „In manchen Situationen darf man sich nicht zu sehr von den Torchancen hinreißen lassen, sondern muss sie ruhig ausspielen. Daran müssen wir noch etwas arbeiten.“

Da die HSG Osnabrück an diesem Spieltag spielfrei hatte, und die Tabellenführer vom TV Dinklage gegen die Eickener Spielvereinigung verloren, steht der TuS Bramsche momentan – punktgleich mit dem Spitzenreiter – auf dem zweiten Tabellenplatz der Landesliga Weser-Ems.

Für den TuS Bramsche spielten: Alexander Brockmeyer (12 Tore), Kai Gellermann (4), Julian Göcke (4), Marcel Golchert (4), Linus Kruse (4), Joshua Friese (2), Jonas Landwehr (2), Marc Clausing (1), Maurice Hommers (1), Christoph Müller sowie Kai Golchert (Torwart).