TuS empfängt TSG Hatten-Sandkrug II Grippewelle erfasst Bramscher Handballer

Von Sascha Knapek

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Linus Kruse (mit Ball) und seine Teamkollegen müssen gewinnen, um am Spitzenduo dranzubleiben. Archivfoto: Moritz FrankenbergLinus Kruse (mit Ball) und seine Teamkollegen müssen gewinnen, um am Spitzenduo dranzubleiben. Archivfoto: Moritz Frankenberg

Bramsche. Am Sonntag, 25. Februar 2018, um 17 Uhr erwarten die Landesliga-Handballer des TuS Bramsche die TSG Hatten-Sandkrug II in der Realschulhalle an der Malgartener Straße. Bereits um 15 Uhr beginnt dort das Spiel der Bramscher A-Jugend gegen die HSG Deister Süntel.

Nach dem mühevollen Sieg gegen den Tabellenvorletzten Wagenfeld/Wetschen steht nun das Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenelften an. Im Hinspiel hatte sich TuS-Trainer Gábor Féher mit einem standesgemäßen 29:24-Auswärtssieg von seiner Mannschaft verabschiedet.

Sein Nachfolger auf der Bramscher Trainerbank, Christoph Müller, hatte diese Woche keine optimalen Vorbereitungsvoraussetzungen, da die aktuelle Grippewelle auch an den Bramscher Ballsportlern nicht vorbeigegangen ist: „Aufgrund einiger Krankheiten und Verletzungen hatten wir in den vergangenen einen schwierigen Trainingsbetrieb. Zum Wochenende hin sind aber hoffentlich alle fit.“

Zwei Ausfälle

Lediglich Christian Bergmann und Julian Göcke sind am Sonntag verhindert. Da die eigene Reserve aber spielfrei hat, sieht Müller sein Team insgesamt gut aufgestellt. Entsprechend deutlich hebt er hervor: „Wir sind in der Favoritenrolle und wollen weiter oben dranbleiben. Daher ist diese Partie für uns ein Pflichtsieg.“

Mit Blick auf den Gegner warnt er seine Spieler vor Torjäger Alexander Unnerstall, den es in den Griff zu kriegen gelte. „Ansonsten wollen wir uns auf unser Spiel konzentrieren. Ich wünsche mir mehr Kampf in der Abwehr, das war in Wagenfeld nicht optimal. Im Angriff sollten wir weiter so gefährlich und schwer auszurechnen bleiben. Die Verteilung der Tore zeigt deutlich, dass wir auf allen Positionen gefährlich sind.“

Gegner kennen sich gut

Im Vorfeld der Herren-Partie trifft die männliche A-Jugend des TuS Bramsche in der Verbandsliga auf die HSG Deister-Süntel. Auf dieses Team sind die Hasestädter bereits in der dritten Qualifikationsrunde zur Oberliga sowie in einem Testspiel getroffen. So kennen Jugendtrainer Tobias Geese und seine Akteure den Gegner bereits gut: „Besonderes Augenmerk müssen wir auf den schnellen Mittelmann der Gäste legen. Dieser hat unsere Abwehr in den bisherigen Partien immer wieder vor Probleme gestellt. Auch auf das schnelle Umschaltspiel müssen wir achten, denn Fehler bestraft die TSG gnadenlos.“

Der Bramscher Trainer selbst kann seine Mannschaft am Sonntag nicht betreuen, da sein Kreuzband, das er sich als Torwart des Bramscher Herrenteams in der ersten Saisonhälfte gerissen hatte, nun operiert wird. Aufgefangen wird diese gesundheitliche Pause an der Seitenlinie aus dem Trainerpool der Bramscher Jugendabteilung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN