zuletzt aktualisiert vor

Verursachte Sprinter Unfall? TV-Übertragungswagen gerät auf A1 bei Bramsche in Leitplanke

Von Constantin Binder

Auf der A1 zwischen Bramsche und Neuenkirchen-Vörden liegt ein Übertragungswagen in einer Seitenschutzplanke. Symbolfoto: NWM-TVAuf der A1 zwischen Bramsche und Neuenkirchen-Vörden liegt ein Übertragungswagen in einer Seitenschutzplanke. Symbolfoto: NWM-TV 

Bramsche. Auf der A1 zwischen Bramsche und Neuenkirchen-Vörden ist am Samstagnachmittag ein TV-Übertragungswagen von der Fahrbahn abgekommen. Mithilfe eines Krans wurde das 30-Tonnen-Fahrzeug geborgen.

Der Unfall ereignete sich mittags gegen halb eins. Nach Angaben der Polizei wurde der Übertragungswagen möglicherweise durch das „Fahrverhalten eines bislang unbekannten Lkw-Sprinters“ von der Fahrbahn abgedrängt; die Ermittlungen hierzu liefen.

Bergung per Kran

Ab etwa 15 Uhr wurde der 30 Tonnen schwere Wagen mit einem Kran zurück auf die Fahrbahn gehoben, hierfür wurde die Autobahn einspurig gesperrt. Nach einer Dreiviertelstunde sei die Bergung abgeschlossen gewesen, zu Beeinträchtigungen des Verkehrs sei es dabei nicht gekommen, teilte die Autobahnpolizei auf Nachfrage mit. Der Übertragungswagen wurde an Front und Seite beschädigt.

Wagen von Studio Berlin

Der Übertragungswagen gehört zu Studio Berlin, einer Fernsehproduktionsfirma, die unter anderem für die ARD Sendungen wie „Anne Will“, „Hart aber Fair“ oder „Maischberger“ produziert, aber auch Unterhaltungsformate wie „The Voice of Germany“ (Pro Sieben), „Das Supertalent“ (RTL) und „Promi Big Brother“ (Sat.1). Nach Angaben der Polizei war der von der A1 abgekommene Übertragungswagen im Auftrag des ZDF unterwegs.