Mitgliederversammlung beim Fußballverein Tschörtner folgt beim FCR Bramsche auf Krambeer

Von Holger Schulze

Im Vordergrund mit Urkunden: Rudolf Kuhlmann und Heinz Brüggemann, die für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden – sowie Ex-Manager Matthias Krambeer (r.). Ferner stellten sich Vorstand und die weiteren Jubilare zum Erinnerungsfoto auf. Foto: Holger SchulzeIm Vordergrund mit Urkunden: Rudolf Kuhlmann und Heinz Brüggemann, die für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden – sowie Ex-Manager Matthias Krambeer (r.). Ferner stellten sich Vorstand und die weiteren Jubilare zum Erinnerungsfoto auf. Foto: Holger Schulze

Bramsche. Der FCR ist weiter auf Kurs, doch er muss den Abschied von Vereinsmanager Matthias Krambeer verkraften – das sind die beiden Hauptnachrichten der jüngsten Mitgliederversammlung.

„Wir haben in vielen Bereichen viel erreicht. Wir haben die große Herausforderung im wirtschaftlichen Bereich gemeistert. Wir haben den Verein wirtschaftlich saniert“, bilanzierte Krambeer in seinem letzten Vorstandsbericht als Manager die Gesamtsituation des Vereins.

Sportlich gut funktionierende Abteilungen, ein funktionierendes Sponsoring sowie ein gut aufgestellter Vorstand gehörten mit zu dieser positiven Abschlussbilanz. Allerdings mahnte Krambeer auch: „Wirtschaftlich müssen wir immer noch sehr aufpassen, was wir tun und müssen noch weiter den Gürtel enger schnallen. Wenn nun jemand denkt, dass es uns finanziell gut geht – dem ist nicht so. Wir sind weiterhin auf Spenden angewiesen, um für die Zukunft noch besser gerüstet zu sein.“

Dennoch darf Freude herrschen über die „Top-Sportanlage, über das jetzt durch hohe Investitionen schön geworden Clubhaus sowie den tollen Wind durch den neuen Pächter Jörg Kandelhart“. Und auch im sportlichen Bereich habe der FCR „mit neuen Aufgaben und mit neuen und zusätzlichen Strukturen viel auf den Weg gebracht“, berichtete Krambeer.

„Besonders im Jugendbereich sind wir sehr erfolgreich. Wir haben eine hervorragende Jugendabteilung, die Dank Frank Tschörtner, Peter Lammers und Markus Sharp auf tollem Kurs ist. Da wird richtig gute Vereinsarbeit betrieben. Nicht umsonst haben wir einen so guten Zulauf im Jugendbereich. Was nur durch gute Trainer und Betreuer zu bewerkstelligen ist“.

Nach 20 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit beim FCR, davon 10 Jahre als geschäftsführender Vorstand, müsse „man auch mal aufhören dürfen“, schloss Krambeer seine Ausführungen. Es sei eine wirklich schöne Zeit als Betreuer, Trainer, Jugendleiter und Vorstand gewesen, doch nun wolle er die Verantwortung abgeben.

Abgerundet wurde der Rückblick des Vorstandes durch ein kleines Plus in der Kasse und durch eine positive Mitgliederentwicklung. Der anschließende Tagesordnungspunkt Wahlen ergab dann folgende Ergebnisse: Zum neuen Vereinsmanager wurde Frank Tschörtner gewählt. Als neuer Leiter Medien löst Mike Sennewald seinen Vorgänger Lutz Caje ab. Peter Lammers übernahm des Amt des Leiters der Jugendabteilung. Er wird in dieser Aufgabe durch Markus Sharp unterstützt.

Geehrt wurden für 40 Jahre FCR-Mitgliedschaft Holger Knop, Georg Stiller und Horst Tschörtner. 50 Jahre Mitglied im FCR ist Burkhard Priesnitz. 60 Jahre gehört Günter Garlich dem Verein an. Heinz Brüggemann, Rudolf Kuhlmann sowie Heinz Wolf sind dem FCR sogar seit 70 Jahren treu verbunden.