Aktion der Biologischen Station Hilfe gesucht beim Amphibienschutz in Bramsche

Lebensgefahr für die Erdkröten – Huckepack die Straße entlang. Foto: Biologische StationLebensgefahr für die Erdkröten – Huckepack die Straße entlang. Foto: Biologische Station

Bramsche. Die Biologische Station Haseniederung sucht Freiwillige, die in Achmer bei der Krötenwanderung helfen wollen.

Jedes Jahr im März/April gehen sie auf Wanderschaft, und es sind nicht nur Kröten, sondern auch Molche und Frösche, die auf dem Weg aus den Winterquartieren zu ihren Laichgewässern sind. Sie suchen ihr Geburtsgewässer auf, um dort ebenfalls zu laichen.

Doch der Weg ist nicht ungefährlich. Die größte Gefahr lauert auf den Straßen, und so sieht man im Frühjahr in vielen Bereichen überfahrene Frösche, Kröten oder Molche. Die Biologische Station Haseniederung stellt deshalb seit fast 20 Jahren am Renzenbrink und seit fast zehn Jahren am Fledderweg und Fürstenauer Damm in Achmer Amphibienzäune auf, um die meist nachts wandernden Tiere in Eimern zu fangen und morgens sicher über die Straße und zum Laichgewässer zu bringen. So wurden in den vergangenen 18 Jahren nur an diesen beiden Strecken über 50000 Amphibien vor dem Straßentod gerettet.

Der Zaun wird von der Biologischen Station Haseniederung auf- und abgebaut und steht je nach Wanderaktivität vier bis sechs Wochen. Für das morgendliche Absammeln und den Transport zum nahen Laichgewässer sucht die Biologische Station ehrenamtliche Helfer, die einzelne Tage, Wochenenden oder Strecken übernehmen können. Interessierte können sich unter 05464/5090 oder info@haseniederung.de melden.