Feuerwehr-AG gegründet Löschen lernen an der Integrierten Gesamtschule Bramsche

Die Feuerwehr-AG der IGS Bramsche demonstriert Besuchern, dass sie den Umgang mit Feuerlöschern bereits beherrscht. Foto: Landkreis Osnabrück/Henning Müller-DetertDie Feuerwehr-AG der IGS Bramsche demonstriert Besuchern, dass sie den Umgang mit Feuerlöschern bereits beherrscht. Foto: Landkreis Osnabrück/Henning Müller-Detert

Bramsche. An der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Bramsche gibt es seit Schuljahresbeginn eine Feuerwehr-AG: Kreisjugendfeuerwehrwart Karsten Pösse und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bramsche unterrichten wöchentlich Mädchen und Jungen in Theorie und Praxis.

Besorgniserregend sind die Zahlen im Landkreis Osnabrück nicht, betont Kreisrat Winfried Wilkens: Nach wie vor gibt es genug Nachwuchs für die freiwilligen Feuerwehren. „Dennoch wollen wir nicht die Hände in den Schoss legen. Schließlich ist nicht gewährleistet, dass auch in Zukunft ausreichend viele junge Menschen in die Jugendfeuerwehren eintreten“, sagt Wilkens. Umso passender war der Vorschlag, im Rahmen des Ganztagsangebots der IGS Bramsche die Feuerwehr-AG ins Leben zu rufen. Den Anstoß hatte Kreisbrandmeister Cornelis van de Water im Gespräch mit Stadtbrandmeister Amin Schnieder gegeben.

Der Landkreis finanzierte Schutzkleidung und Ausrüstung für die Mädchen und Jungen. Doch damit ist es nicht getan, schließlich benötigt die AG auch fachliche Unterweisung. Die Frage, die im Raum gestanden habe, so van de Water: „Bekommen wir das überhaupt ehrenamtlich hin?“ Tatsächlich konnte die Hürde leicht genommen werden: Neben Kreisjugendfeuerwehrwart Pösse und Marten Viet, der sein Freiwilliges Soziales Jahr beim Landkreis absolviert, stehen reihum zwei Mitglieder der acht Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bramsche für den Unterricht zur Verfügung.

Gut auch für Bewerbungen

Doch die AG bedeutet nicht nur eine Möglichkeit, um junge Menschen für die Feuerwehrarbeit zu begeistern, sagt Schulleiter Thomas Behning. „Es ist großartig, wenn Jugendliche ihre Freizeit sinnvoll nutzen und sich für andere einsetzen.“ Die Teilnahme kann noch weitere Vorteile bieten, etwa für spätere Bewerbungen, unterstreicht Behning: „Unternehmen schauen zunehmend auf Soft Skills. Dazu gehört ehrenamtliches Engagement.“ Langfristig könnte die AG den Jugendlichen auch die Möglichkeiten bieten, die sogenannte Truppmannausbildung 1 zu machen, was sie für den Eintritt in eine Freiwillige Feuerwehr qualifizieren würde.

Die ersten Kenntnisse haben die Mädchen und Jungen in den vergangenen Monaten bereits erhalten. Nun fiebern sie dem ersten öffentlichen Auftritt entgegen: Am 2. März 2018 wird sich die AG beim Tag der offenen Tür der IGS Bramsche präsentieren.