Beratung am 8. Februar Bramsche: Pläne für Erweiterung von Posten-Börse und Aldi liegen vor

Von Heiner Beinke

Der Aldi-Markt und die Postenbörse (dahinter) an der Engter Straße sollen erweitert werden. Dazu werden die beiden nebenstehenden Wohnhäuser (rechts) abgerissen. Sie stehen schon leer. Foto: Heiner BeinkeDer Aldi-Markt und die Postenbörse (dahinter) an der Engter Straße sollen erweitert werden. Dazu werden die beiden nebenstehenden Wohnhäuser (rechts) abgerissen. Sie stehen schon leer. Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Im Kreuzungsbereich von Osnabrücker- und Engterstraße wollen Aldi und Postenbörse ihre Märkte in Bramsche erweitern. Am Donnerstag, 8. Februar beschäftigt das Thema die Bramscher Politik.

Für dieses Vorhaben müssen sowohl der Flächennutzungsplan der Stadt Bramsche als auch der Bebauungsplan Nr. 114 „Zwischen Hafenstraße und Osnabrücker Straße“ geändert werden. Zwar ist in dem Plan bereits die Zweckbestimmung „großflächiger Einzelhandel“ vorgesehen, für die Erweiterung müssen aber bebaute Nachbargrundstücke einbezogen werden. Zwei Wohnhäuser sind dort bereits geräumt. Rund sechs Millionen Euro will der Unternehmer Georg Dobelmann in die Hand nehmen, um einen Neubau des Aldi-Marktes und der Posten-Börse im Bereich Meyers Tannen zu realisieren.

Öffentliche Sitzung

In öffentlicher Sitzung beraten am Donnerstag, 8. Februar, zunächst der Ortsrat Bramsche ab 17.15 Uhr und dann der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt ab 18 Uhr, beide im Sitzungssaal des Rathauses, über die Pläne. Mit dem Auslegungsbeschluss würden sie grünes Licht dafür geben, diese Pläne öffentlich auszulegen. Jeder kann sie dann einsehen und Einwände geltend machen. Zu den Planunterlagen gehören ein umfassender Umweltbericht und eine schalltechnische Beurteilung mit 44 Seiten Text und 45 Seiten Anlagen.