Gastspieler überzeugt Bramscher Basketballer verpflichten Milovan Radmanovic

Unter den Körben soll der 33-jährige TuS-Neuzugang Milovan Radmanovic (mit Ball) für Entlastung sorgen. Archivfoto: Rolf KamperUnter den Körben soll der 33-jährige TuS-Neuzugang Milovan Radmanovic (mit Ball) für Entlastung sorgen. Archivfoto: Rolf Kamper

pm/knap Bramsche. Die Regionalliga-Basketballer des TuS Bramsche sind auf dem Transfermarkt aktiv geworden und verstärken sich für die Rückrunde mit dem Slowenen Milovan Radmanovic.

Der 33-Jährige spielte zuletzt beim slowenischen Drittligisten KK Litija, für den er Mitte Dezember sein letztes Spiel bestritt.

Radmanovic soll das Bramscher Team dank seiner Gardemaße (2,03 Metern, 112 Kilogramm) am Brett verstärken. In der Vergangenheit spielte „Milo“ bereits in Slowenien, Österreich und am Iowa College (USA) sowie bei den Wiha Panthers in Schwenningen.

„Feuer und Flamme“

„Milovan war nach unserem ersten Kontakt gleich Feuer und Flamme. Er war sofort bereit, seinen Vertrag in Litija aufzulösen und zu uns zu kommen. Da haben wir gleich Nägel mit Köpfen gemacht. Von seiner Erfahrung können unsere Jungs nur profitieren. In den ersten drei Spielen des neuen Jahres wusste er direkt als Gastspieler und Teamplayer zu gefallen“, so Teammanager Gunnar Elsemann über den Forward/Center, der sich für einen Vertrag bis zum Saisonende empfohlen hat.

In den drei Partien, in denen Radmanovic bislang das Red-Devils-Trikot getragen hat, steuerte der Slowene im Schnitt 8,3 Punkte zu den TuS-Erfolgen bei.

Trainerwunsch erfüllt

„Ich bin sehr froh, hier zu sein. Vom Team und vom Verein wurde ich super aufgenommen. Ich möchte der Mannschaft helfen, die Meisterschaft nach Bramsche zu holen“, freut sich Milovan Radmanovic über seinen neuen Vertrag.

„Jetzt sind wir sehr gut aufgestellt und flexibel auf allen Positionen. Ich bin sehr glücklich, dass der Verein mir den Wunsch erfüllt hat, einen Power Forward zu holen“, sagt Bramsches Headcoach Dennis Wesselkamp über die Neuverpflichtung.

Da Routinier Andreas Joachim die Red Devils zum Jahreswechsel in Richtung Warendorf verlassen hat, wächst der Kader der Hasestädter wieder auf elf Spieler an.