Einstand im Regen Ten Dam ist das neue Gesicht auf dem Bramscher Markt

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Frank ten Dam (rechts) aus Isterberg bei Bad Bentheim tritt mit Freundin Hannelore Vos die Nachfolge von Heinz und Agnes Götting auf dem Bramscher Wochenmarkt an.  Foto: Bastian RabeneckFrank ten Dam (rechts) aus Isterberg bei Bad Bentheim tritt mit Freundin Hannelore Vos die Nachfolge von Heinz und Agnes Götting auf dem Bramscher Wochenmarkt an. Foto: Bastian Rabeneck

Bramsche. Den sonnigsten Tag hat sich Frank ten Dam für seinen Einstand auf dem Bramscher Wochenmarkt sicherlich nicht ausgesucht. Dennoch zieht es zahlreiche Kunden an den Markstand des gebürtigen Niederländers. Der allwöchentliche Einkauf scheint aber eher Nebensache. Die Neugierde vieler Marktbesucher, wer denn das neue Gesicht hinter dem Stand ist, überwiegt.

„Sie sind also der Neue?“, fragt eine Kundin frei heraus. „Ganz richtig, bei mir können Sie ab jetzt jeden Freitag ihre frischen Eier kaufen“, bestätigt Frank ten Dam. Die gibts zum Beispiel im XL-Format für 24 Cent das Stück. Angereist ist ten Dam für seinen ersten Tag auf dem Bramscher Markt aus dem 80 Kilometer entfernten Isterberg bei Bad Bentheim. „Um 5.45 Uhr ging es heute Morgen los, gegen 7 Uhr kamen wir an“, sagt der Neueinsteiger. Seine Freundin Hannelore Vos packt ebenfalls mit an. „Ich bin eigentlich Lehrerin, aber nutze den freien Tag nach der Zeugnisvergabe, um Frank zu unterstützen.“ Ansonsten werde sie höchstens in den Schulferien auf dem Markt aushelfen.

Vor 32 Jahren ist Frank ten Dam aus seiner Heimat, den Niederlanden, knapp über die Grenze nach Deutschland gewechselt. Er besitzt einen eigenen Hof, auf dem er hauptsächlich Geflügel hält und Kartoffeln anbaut. Neben Eiern und Kartoffeln möchte er in Zukunft aber noch weitere Produkte mitbringen. „Ab nächstem Freitag habe ich Gurken und Äpfel dabei. Im Sommer möchte ich außerdem Erdbeeren und Spargel anbieten“, so der Händler.

Persönlich vorgestellt

Seine Idee, die Nachfolge des Ehepaars Götting auf dem Markt anzutreten, kommt nicht von ungefähr. Seit etwa 28 Jahren ist er Händler auf vier verschiedenen Märkten in der Grafschaft. Dort habe er dann von Händlerkollegen erfahren, dass auf dem Bramscher Markt ein Platz frei wird. Auf dem kurzen Dienstweg habe er sich anschließend einfach persönlich bei Heinz und Agnes Götting vorgestellt, die nun mit 80 Jahren den wohlverdienten Marktruhestand genießen. „Mit Marktmeisterin Melanie Schmitz ist auch inzwischen alles geklärt. Der Vertrag für den Stand ist unter Dach und Fach“, verkündet ten Dam.

So ganz kann es Markturgestein Heinz Götting aber doch nicht lassen: Er ist ebenfalls wieder nach Bramsche gekommen, um seinem Nachfolger unter die Arme zu greifen - und sich noch mal bei dem ein oder anderen treuen Stammkunden zu verabschieden. In der nächsten Woche soll dann aber wirklich Schluss sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN